Manacor will an bestimmten Stränden strenger kontrollieren

| | Porto Cristo, Manacor, Mallorca |
Am Strand von Porto Cristo stehen bereits die Verbotsschilder.

Am Strand von Porto Cristo stehen bereits die Verbotsschilder.

Foto: Guillem Mas

Die Gemeinde Manacor droht Hundebesitzern, die ihre Vierbeiner mit an bestimmte Strände der Gemeinde nehmen, mit Geldstrafen in Höhe von 1500 bis 3000 Euro. Das Verbot gilt an den Stränden in den Küstensiedlungen wie Porto Cristo, S’Illot und Cala Anguila und ist nicht neu: Der Gemeinderat hatte bereits im Jahr 2007 eine entsprechende Verordnung erlassen.

Die Einhaltung dieser soll nun strenger kontrolliert werden. Tourismusdezernentin Antònia Llodrà: „Die Strände sind für alle da und jeder soll sich dort wohlfühlen.” Manche Strandbesucher fühlten sich durch die Anwesenheit von Hunden gestört. Entsprechende Schilder sind nun installiert worden. Ferner sollen die Strände von S’Illot und Cala Media bereits in diesem Sommer auch für Behinderte zugänglich sein.

(aus MM 15/2018)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 10 Monaten

So wie ich das sehe müssten die Kontrolleure aber sehr früh aufstehen, um die Damen beim "Dog-Walking" im Morgenmantel und Nikotinfrühstück am Strand zu erwischen.

Metti / Vor 10 Monaten

Heinz: im Netz wird sich geduzt...und, wenn man keine Argumente hat, kommt man grungsätzlich mit Grammatik. Ich bin allerdings auch kein Freund von den hardcore Tierschützern. Auch Hunde müssen nicht überall rummtollen. Wenn der Hund keine Leute belästigt und am Strand nicht pinkelt oä. dann ok

Sascha / Vor 10 Monaten

Also dort steht .... oder nennt man dich auch bastard !!???? Sie Heinz ??? Somit zum Thema deutsch .... die Bedeutung war mir sehr bewusst !!! Und wichtig ist natürlich eine regalung.... putzig mir mit deutsch zu kommen ....

Heinz / Vor 10 Monaten

@pilar, wer sagt denn, daß ich auf der Insel bin? Wenn ich da wäre, würde ich für eine köterfreie Zone sorgen. Und auch für eine von selbsternannten penetranten Tierschützern. ...und Sascha, deutsch lernen, und nicht alle duzen und siehe Swen!

Swen / Vor 10 Monaten

@Sascha, Bastard ist ein anderes Wort für Köter.

pilar / Vor 10 Monaten

Hallo Heinz,und solche Leute wie Sie dürften garnicht erst auf die Insel,unglaublich so einen Kommentar abzugeben Hundehasser!!

Sascha / Vor 10 Monaten

@heinz was für ein dummes oberflächliches Geschreibsel von dir .... unser Hund sitzt komplett in seiner Tasche wiegt keine 2 KG macht nicht sein Geschäft am Strand geht nicht ins Wasser ???? und ist bestimmt sauberer als du Vogel ..süß das du ihn als gefährlich Einstufst .... warum muss der Weg .... und köter was für ein Wort nennt man dich auch bastard !???

Heinz / Vor 10 Monaten

Endlich mal eine vernünftige Regalung! Auch wenn das noch nicht reicht. Köter müssen weg aus dem öffentlichen Bereich. Überall. Sie sind lästig und gefährlich. Blindenhund als einzige Ausnahme.