Tourist springt in Arenal vom dritten Stock in den Pool

| | El Arenal |

Ein neuer Fall von Balconing ereignete sich in Arenal.

Foto: Última hora

Balconing und kein Ende: 13 Touristen haben sich in diesem Sommer bislang von Hotelbalkons in die Tiefe gestürzt. Sieben starben dabei, die anderen verletzten sich schwer. Das hinderte einen Touristen nicht daran, am Sonntag an der Fassade eines Hotels in Arenal bis in den dritten Stock zu klettern und von dort unter dem Jubel der Zuschauer in den Pool zu springen.

Der Vorfall ereignete sich am Nachmittag im Hotel Encant. Der nur mit einer Badehose bekleidete junge Mann zog sich erst an der Regenrinne hoch bis in den dritten Stock. Dort kletterte er auf das Balkonsims und hielt sich von außen am Geländer fest. Als ihm die Aufmerksamkeit der anderen Urlauber sicher war, sprang er unter ihren Anfeuerungen und ihrem Beifall in den Pool.

Dabei hatte er offensichtlich großes Glück, denn er blieb unverletzt. Zwei andere Touristen erlitten in diesem Sommer bei einem solchen Poolsprung Verletzungen am Rückenmark. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gekko / Vor etwa 1 Jahr

Lebenslanges Einreiseverbot in ganz Spanien und den Balearen. Nur so bekommt Ihr das in den Griff.

mallorca - fan / Vor etwa 1 Jahr

Mal weniger Beachtung und keine Berichterstattung. Es würde den ein oder anderen Dummen vielleicht an einer Nachahmung hindern.

Gecko / Vor etwa 1 Jahr

Ich weis nicht was daran lustig ist. Alle Wege führen nach unten ..................... Nur die Landung macht den Unterschied ;-)

Unverständnis / Vor etwa 1 Jahr

Wozu die Aufregung? Ist doch sein Leben!

Fliegenderreiter / Vor etwa 1 Jahr

Und dann noch Frau und Kind zu Hause...

rokl / Vor etwa 1 Jahr

Mangels Pools steigen die Dummen in D auf Bahnwagen und Hochspannungsmasten und werden abgefackelt. Ob sie noch aufs Handy drücken konnten ist unbekannt.

Luzifer / Vor etwa 1 Jahr

Ich fasse mich kurz: Ohne Hirn bist einfach nur ein Depp!

McFly / Vor etwa 1 Jahr

Also das allerletzte was ich mit solchen Typen habe, ist Mitleid, wenn was passiert. Sollen die doch drauf gehen, ein Idiot weniger...

walter / Vor etwa 1 Jahr

@Wauzibauzi

Lächerlicher Sprung. Keine Kunst aus der Höhe den Pool zu treffen. Ist Ihnen die Hitze zu Kopf gestiegen? Anscheinend. Können Sie die Tiefe des Pools einschätzen? Eher wohl nicht. Drei Stockwerke dürften wohl eine Geschosshöhe von ca. 8-10 Metern haben. Und wie tief ist der Pool? Ich denke mal, vielleicht 2 -2,50 Meter maximal. Im Sprungbecken ist die Wassertiefe um die 4-5 Meter. Viele Spaß beim nachmachen! Gehört ja nichts dazu ;-(

Carmen / Vor etwa 1 Jahr

Ich denke, die Geldstrafe beträgt bis zu 1500 Euro. Warum steht nichts im MM-Beitrag über das Inkasso, bevor der Typ im Flieger nach Hause sitzt???