Angel Galdón mit einem toten Schaf auf Mallorca. | A. Sepúlveda

Der Schäfer Angel Galdón auf Mallorca hat in diesem Jahr nach eigenen Worten bereits 80 Tiere an wildernde Hunde verloren. Das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora.

Die letzte Attacke mit fünf toten Tieren sei erst vor wenigen Tagen auf einem Grundstück bei Sant Jordi in der Nähe des Flughafens erfolgt. Kurz zuvor hatte Galdón am Camí de Son Ametler in Marratxí ebenfalls fünf Schafe verloren, als sich zwei Mischlingshunde von der Leine losgerissen hatten. Insgesamt hat Galdón etwa 1000 Tiere zu betreuen und wechselt mit ihnen ständig den Standort.

Oftmals würden die Fälle gar nicht öffentlich gemacht, da die Hundehalter lieber freiwillig eine Entschädigung zahlen als die Polizei einzuschalten, heißt es. Auch überlebende Schafe seien nach solchen Hundeattacken meist schwer traumatisiert und kaum noch für die Landwirtschaft zu gebrauchen.

Ähnliche Nachrichten

"Das ist wie der Angriff eines Dämons. Die Schafe verlieren ihre Fortpflanzungsfähigkeit und entwickeln Verhaltensstörungen. Die Fleischqualität leidet", behauptet Schäfer Angel Galdón. Hundebesitzer auf Mallorca ruft er zu größerer Vorsicht und Sensibilität auf.