Größte Eisbahn am Meer steht in Port Adriano

| | Port Adriano, Calvià, Mallorca |
Die rund 300 Quadratmeter große Eisbahn in Port Adrianos Eis-Themenpark soll dem ökologischen Konzept des Hafens entsprechen.

Die rund 300 Quadratmeter große Eisbahn in Port Adrianos Eis-Themenpark soll dem ökologischen Konzept des Hafens entsprechen.

Foto: Port Adriano

Port Adriano beherbergt seit Freitag, 21. Dezember, wieder einen Eis-Themenpark. Mit der größten Eisbahn am Meer sowie einer Riesenrutsche wird der Hafen im Inselsüdwesten von Mallorca zum Anziehungspunkt für Weihnachts- und Winterfreunde.

Die 30 Meter lange und zehn Meter breite Eisbahn ist nicht nur die größte der Insel, sondern laut Veranstalter auch zu 100 Prozent ökologisch. Ein Winterwunder auf einer Fläche von etwa 300 Quadratmetern. Schlittschuhe gibt es für alle Besucher ab einem Alter von vier Jahren kostenlos zum Ausleihen.

Die Attraktion für die Mutigen in diesem Jahr: Eine drei Meter hohe Riesenrutsche mit drei Bahnen, auf der man sich auf einem Schlitten abwärts stürzen kann. Traditionell gibt es wie in jedem Jahr in Port Adriano den mythischen Riesenball, in dem der Weihnachtsmann und König Melchior mit Freude auf all die Erwachsenen, Kinder und sogar Haustiere warten werden, die ihnen ihre Wunschzettel und Briefe geben wollen.

Der Eintritt in den Eis-Themenpark ist jeden Tag von 12 bis 20 Uhr kostenlos. Am Ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, sowie an Silvester schließt der Park bereits um 18 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nicola Borckmann / Vor 22 Tage

Vielleicht sollte man aber jeweils erwähnen, daß es sich hierbei um eine Plastikfläche handelt. Mit richtigem Eislaufen hat dies nicht viel gemein. Wir brachten letztes Jahr extra unsere Eiskunstlaufschlittschuhe in einem Extrakoffer mit und wollten etwas trainieren und waren etwas enttäuscht, daß das nicht klar kommuniziert wurde.