Hunderte Beschwerden wegen illegaler Masseurinnen

|
Illegal angebotene Massagen an Stränden haben 2018 wieder stark zugenommen.

Illegal angebotene Massagen an Stränden haben 2018 wieder stark zugenommen.

Foto: Archiv Ultima Hora

Sie sind ein gängiges Bild auf Mallorca: Frauen, die an Hotelstränden zwischen den Liegen der Urlauber umherziehen und Massagen anbieten. Wie jetzt bekannt wurde, habe sich die Zahl der meist aus Asien stammenden illegal tätigen Frauen im vergangenen Jahr an den Stränden von Calvià verdoppelt. Mehr als 410 Beschwerden habe es 2018 gegeben.

Die Gemeinde im Inselsüdwesten hatte 2015 bereits offizielle Lizenzen für Massage-Service am Strand vergeben, um dem illegalen Angebot entgegenzutreten. Seitdem werden dort auf balinesischen Liegen in Strandbuden Massagen bereits ab zehn Euro angeboten.

Vor wenigen Jahren hat es schon massenhaft Kontrollen und Anzeigen gegen illegale Masseurinnen an der Playa de Palma gegeben. Damals wurde bereits darauf hingewiesen, dass sich Kunden beim Annehmen der nicht erlaubten Dienstleistung mit strafbar machen.

Aufgrund fehlender Kenntnisse und mangelnder Hygiene seien die angebotenen Dienstleistungen teils als Gesundheitsrisiko zu sehen, hieß es. Die Frauen kämen zudem oft mit gefälschten Papieren durch Schlepperbanden auf die Insel.

Zu den am meisten gemeldeten Verstößen in der Gemeinde Calvià, die auch bei Briten und Deutschen beliebt ist, zählen weiterhin sogenannte "Botellones", öffentliche Saufgelage von Jugendlichen. Andere Probleme hätten hingegen abgenommen, glaubt man den Zahlen der gemeldeten Fälle: sexuelle Praktiken oder anderes widriges Verhalten im öffentlichen Raum etwa oder Nacktbaden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 27 Tage

Ich verstehe die "Kunden" nicht, da ihnen offen bar nicht bewusst ist, das von Hygiene nicht die Rede sein kann. Öl, Schweiss und Hitze hinterlassen in den Händen jede Menge Bakterien die dann von einem anderen weiter getragen werden. Igitt !

mallorca - fan / Vor 28 Tage

Verwahren Sie den Artikel gut bis Januar 2010. Er ist dann wieder eine aktuelle Meldung über den Sommer 2019 ;-)

Lisa / Vor 28 Tage

Dem Kommentar von @Paul ist nichts hinzuzufuegen, ausser, dass solche Besucher, die keinen Pool haben, dem noch mehr ausgeliefert sind.Eine stressige Plage fuer Erholungssuchende diese impertinente Dauerbelaestigung! Auch Massagen selbst dann beim Strandnachbarn direkt nebenan miterleben zu muesse, finde ich nicht, dass das zu einem Strandaufenthalt gehoert.

MK / Vor 28 Tage

Massagen koennen ja sehr entspannt sein...

...Sicherlich ist diese Art von Einbürgerung falsch und das Angebot nicht verlockend!!

paul / Vor 29 Tage

Seit Jahren werden es immer mehr an der Playa. Alle 20 Sekunden: Masssagiiiieeeee, Massagiiiieeee, total nervtötend, noch schlimmer als die Senegal-Händler die nur alle 2 Minuten einen ansprechen. Und zwischen beiden Nervtötern kommen dann die Promoter. Da ist es meist am Pool besser wenn man mal etwas Ruhe braucht. Am Strand nicht möglich.