Mit vielerorts dichtem Nebel hat am Freitag auf Mallorca der März begonnen. In Palma gestaltete es sich vor allem am Morgen und am Vormittag schwierig, einen klaren Durchblick zu haben. Nach Nachttemperaturen um 7 Grad sollten die Werte bei wenig Wind aus unterschiedlichen Richtungen auf 20 Grad steigen.

Für das Wochenende werden ähnliche Temperaturen vorhergesagt. Nach dem Nebel setzt sich in der Regel die Sonne durch, sodass es weiterhin so trocken wie in den vergangenen Wochen bleibt.

Regen hat die Insel dringend nötig, denn der Februar war der trockenste seit 2000. Fünf Liter Regen wurden pro Quadratmeter gemessen, im Schnitt fallen 43. Liter. In Palma fielen 2,8 Liter Regen pro Quadratmeter, in Lluc wurden acht Liter gemessen. Laut spanischem Wetteramt lagen die Durchschnittstemperaturen im Normalbereich, tagsüber war es 1,3 Grad wärmer und nachts 1,4 Grad kälter als normal. Es gab 16 Nächte mit Frost, die niedrigste Temperatur wurde an der Station Son Torrella erfasst: -4,7 Grad. Den wärmsten Tag hatte Porreres mit 23,9 Grad. Geschneit hat es nicht, was ungewöhnlich für einen Februar auf Mallorca ist.