Peguera-Disco zu lange offen: Jetzt droht Schließung

| Calvià, Mallorca |
Lokalpolizisten im Einsatz.

Lokalpolizisten im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Einer Diskothek im bei Deutschen beliebten Ferienort Peguera im Südwesten von Mallorca droht wegen einer zu langen Öffnungszeit am vergangenen Wochenende die Schließung. Das bei Teenagern beliebte Etablissement namens "Tempus" blieb bis 7.30 Uhr und nicht wie vorgeschrieben bis 6 Uhr zugänglich, sodass die Lokalpolizei von Calvià einschreiten musste.

Den Betreibern droht jetzt eine sechsmonatige Schließung und eine Geldbuße zwischen 1001 und 10.000 Euros.

Beamte hatten auch Kontrollen an den Zufahrtsstraßen durchgeführt und etliche öffentliche Besäufnisse ("botellones") zur Kenntnis nehmen müssen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Harald Schmitt / Vor 2 Monaten

Prima! Das finde ich toll! Man kann auch im Urlaub nächtens mit Zimmerlautstärke tolle Stunden ohne Terror für Einheimische und Mitbürger verbringen. Strenge Sperrstunde spätestens um 1 Uhr nachts wäre sofort angemessen, wenn nur der geringste Krach die Umgebung beeinträchtigt.

Hanoi Hanoi / Vor 2 Monaten

Mensch Leute, auf jedem Schützenfest in Wanne Eickel wird länger gefeiert und gesoffen. Wer das nicht will, muß ja nicht hingehen und morgens um 7 Uhr muß doch auch keiner mehr schlafen, da wirds langsam Zeit aufzustehen. Immer dieser Aktionismus nach dem Florians Prinzip.

Majorcus / Vor 2 Monaten

Öffentliche Besäufnisse ("botellones") im März - es gibt so etwas auch ohne die (bösen deutschen) Sauftouristen dort? Wer hätte das bei der üblichen Berichterstattung erwartet ... - nach guter Tradition hat die Polizei es "zur Kenntnis genommen" ... Vielleicht doch besser C2 Verbot auf der ganzen Insel? Was sagt die Anwohnervereinigung?