Brand auf Frachter: Fingen Auto-Batterien Feuer?

| Mallorca |
Ministerpräsidentin Armengol vor dem Frachter.

Ministerpräsidentin Armengol vor dem Frachter.

Foto: Ultima Hora

Nach dem Feuer auf dem Frachter "Grande Europa" unweit von der Küste von Mallorca untersuchen Ermittler, von wo es seinen Ausgang nahm. Wie die Reederei Grimaldi Lines am Donnerstag mitteilte, könnten sich die Batterien von zwei der über 1600 Autos an Bord entzündet haben. Daraufhin hätten sich die Flammen auf weitere Fahrzeuge ausgebreitet.

Das Schiff befindet sich inzwischen im Hafen von Palma. Dorthin wurde es geschleppt. Balearen-Ministerpräsidentin Francina Armengol machte sich persönlich ein Bild von der "Grande Europa".

Auf dem Frachter taten zum Zeitpunkt des Feuers 25 Besatzungsmitglieder Dienst. Zusätzlich zu den Autos befanden sich dort 49 Container.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Abwarten was als Resultat der Untersuchung heraus kommt. Alles andere ist Unsinn.

Don Miguel / Vor über 2 Jahren

@frank: Hat Ihr Diesel etwa keine Batterie? Werfen sie den immer mit der Kurbel an?

frank / Vor über 2 Jahren

Zum Glück ist der Besatzung nichts passiert.Aber wenn Batterien für den Brand verantwortlich waren,bestätigt sich meine Meinung und bleib solange es geht meinem neuen Diesel treu.Da weiß ich, was ich habe und lasse mir die Laune auch nicht von irgendwelchen sogenannten Umweltaktivisten vermiesen.Der Verbrauch ist mehr als überschaubar.Und ob von den teilweise unrealistischen angegebenen Werten 10 % Abweichung ist, ist mir das dennoch lieber als ein reines E- Auto mit 150 km Reichweite.