Deutschen-Zahl im Mai auf Mallorca-Airport gestiegen

| Mallorca |
Blick auf den Flughafen.

Blick auf den Flughafen.

Foto: Ultima Hora

Mallorca ist im Frühling bei Urlaubern noch beliebter als ohnehin schon geworden. Genau 3.181.572 Passagiere wurden im Mai auf dem Flughafen Son Sant Joan gezählt, 0,9 Prozent als im gleichen Vorjahresmonat. 628.891 (+4,2%) kamen von oder flogen zu einer anderen Stadt in Spanien, 2.551.559 (+0,2%) reisten zwischen der Insel und ausländischen Zielen, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen hervorgeht.

Was die Deutschen anbelangt, so nahm deren Zahl auf dem Airport um 0,9 Prozent auf 1.141.912 Menschen zu. Noch stärker ging es bei den Briten mit 4,4 Prozent auf 688.680 und bei den Franzosen um 7,2 Prozent auf 110.876 Menschen bergauf.

Die Flugbewegungen gingen etwas zurück, und zwar um 0,2 Prozent auf 22.890. In den ersten fünf Monaten des Jahres wurden 7,7 Prozent mehr Passagiere als im gleichen Vorjahreszentrum gezählt. Insgesamt handelte es sich um 8.732.545 Passagiere.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

m.sastre / Vor 7 Tage

@Don Miguel, die Fluggastzahlen sagen alleine noch gar nichts aus. Entscheidend ist auch die Verweildauer auf der Insel. Ein Besucher für ein verlängertes WE lässt die Fluggastzahlen genauso anwachsen, wie ein Drei-Wochen-Urlauber. Möglicherweise haben u.a. die Deutschen einfach nicht mehr das Geld für einen richtigen Urlaub. Da die Flüge einfach spottbillig sind, kommt man dann nur für ein langes (Sauf-)Wochenende. Oder für eine, satt für zwei Wochen.

Majorcus / Vor 7 Tage

@ Don Miguel: Bitte nennen Sie mir eine Regierung in der EU, die nicht zumindest teilweise die Bevölkerung für dumm verkauft? @ Sabrina: Da das Bruttosozialprodukt der Insel zu über 45 % am Tourismus hängt, haben die noch Glück, dass "nur" Griechenland, Türkei, Ägypten und Tunesien ihnen "nur" die normalen alten weißen Herren und Damen jenseits der 35 abwerben. Sollte irgendwer in Bulgarien oder an der östlichen Adriaküste mit einem startegisch angelegten Großprojekt raffiniert die Millionen Spaßtouristen anlocken, dann können an der PdP 80 % der Hotel (nahezu alle inhaberbetriebenen) für immer schließen - ob dann das große Geheule losgeht? Wenn der Preiswettkampf zwischen Ryanair, Eurowings u.a. sich wieder beruhigt hat und Tickets wieder erst ab EUR 80 zu haben sind, dann werden es 10 bis 20 % weniger Deutsche - denn die anspruchsvollen Gäste wollen mehr Abwechslung und ein besseres Preis-Leistungsverhältniß - das gibt es nur woanders.

Sabrina / Vor 7 Tage

Die Sauftouristen kommen weiterhin fleißig, nur die normalen alten weißen Herren und Damen jenseits der 35 bleiben ein wenig aus.

Don Miguel / Vor 7 Tage

Wie schon bei der ersten Einführung der Ecotasa in der vergangenen Dekade passen Fluggastzahlen und Hoteliersjammern nicht zusammen. Wartet mal das Ende der Saison ab, dann kommen die Hoteliers genau wie damals wieder in Erklärungsnot. Glauben diese politisch rechtsversifften Unternehmertypen eigentlich wirklich, man könne die eigene Bevölkerung für dumm verkaufen?