Deutscher verletzt sich nach Balkonsturz in Cala Rajada

| Capdepera, Mallorca |
Der Mann wird in den Krankenwagen gebracht.

Der Mann wird in den Krankenwagen gebracht.

Foto: Ultima Hora

Von einem Hotelbalkon im Urlauberort Cala Rajada ist ein Deutscher in der Nacht zum Mittwoch mehrere Meter heruntergestürzt und dabei schwer verletzt worden. Der 23-Jährige wurde nach Angaben der Hilfskräfte mit Knochenbrüchen – Schienbein und Wadenbein – in das Krankenhaus von Manacor gebracht.

Es ist unklar, ob sich der Mann von einem Balkon zu einem anderen bewegen wollte und dabei das Gleichgewicht verlor oder ob er aus anderen Gründen stürzte.

Erst kürzlich war ein Schwede in Palmas Vorort Coll d'en Rabassa vom Balkon eines Wohngebäudes gefallen und gestorben.

Balkonstürze kommen jedes Jahr in der Hochsaison immer wieder auf Mallorca vor, sie ereignen sich vor allem in den Hochburgen von Sauftourismus, nämlich an der Playa de Palma und in Magaluf.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 11 Tage

@frank: Bitte nennen Sie dorch mal eine Metastudie, die in vergleichbaren Situationen die Wirksamkeit belegt oder wiederlegt? Die einfachst und billgste Maßnahme: Personen mit erhöhtem Risikopotential bekommen nur noch Zimmer mit gesicherten Balkons, die durch Maschendrahtzaun verhindern, auf das Geländer zu klettern und runterzufallen. Das wäre laut ADAC-Tabelle auch kein Grund für eine Reisepreisminderung.

@Frank / Vor 11 Tage

Genau soviel wie vorher. Dummer Aktionismus Kommentar...

frank / Vor 12 Tage

Führt hier endlich mal zur Abwechslung sinnvolle Gesetze ein.Die runterfallen auf Grund von Alkohol, Drogen, Selfies, Mutproben,...müssten den kompletten Einsatz + Krankenhaus und evtl noch anfallender Reha selbst bezahlen.Dazu noch ein saftiges Ordnungsgeld.Mal sehen, wie viele dann noch in der Saison runterfallen.