Tausende illegale Bauaktionen in Llucmajor aufgespürt

| Llucmajor, Mallorca |
So schön ist Llucmajor.

So schön ist Llucmajor.

Foto: Mallorca Magazin

Auf dem Gebiet der Gemeinde Llucmajor im Süden von Mallorca haben Inspektoren der Steuerbehörde der Balearen 7700 Fälle von illegalen Bauarbeiten entdeckt, die eine Erhöhung des Wertes der Immobilie zur Folge hatte. Die Betroffenen müssen jetzt für die vergangenen vier Jahre Beträge plus Zinsen nachzahlen. Dies sorgte unter den Anwohnern für erhebliche Unruhe.

Auf Mallorca ist das illegale Bauen und Ausbauen seit Jahrzehnten verbreitet. Die dem Inselrat zugeordnete "Agentur zur Verteidigung des Territoriums" macht seit geraumer Zeit verstärkt Jagd auf Menschen, die Anbauten und Gebäude dorthin setzen, wo sie es nicht dürfen.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ExMallorquiner / Vor 3 Monaten

@Lutz Minkner: Illegales Bauen ist ok, Eine Regierung die illegale Tätigkeiten bestraft ist schlecht? Sie haben interessante Ansichten...

Hans B / Vor 3 Monaten

Mal abgesehen von vermeintlichen Kostenersparnisse ist es kein Wunder, dass man auch aktiv wird ohne Baugenehmigung, wenn man teils über ein Jahr auf diese warten muss.

@LM -> wahre Worte!

Lutz Minkner / Vor 3 Monaten

7.700 x höhere Grundsteuern, dann 7.700 Abrissverfügungen? - und das nur in Llucmajor! Danke Linksregierung - Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber. Lutz Minkner

Majorcus / Vor 3 Monaten

"Agentur zur Verteidigung des Territoriums" - veranstaltet diese nun Jagden auf Menschen oder fandet sie nach illegalen Anbauten und Gebäude. Nicht nachvollziehbar ist auch, warum es illegale Bauen und Ausbauen erst seit Jahrzehnten gibt ...