Brite wollte aus fliegendem Ryanair-Jet springen

| Ibiza |
Blick aus einem Ryanair-Flieger.

Blick aus einem Ryanair-Flieger.

Foto: nimü

In einem Flugzeug zwischen Großbritannien und den Balearen hat es erneut einen Ausbruch roher Gewalt gegeben. Am 10. Juli hätten sich etwa 30 Personen auf dem Weg zu Mallorcas Nachbarinsel Ibiza völlig daneben benommen, berichtete die Zeitung "Daily Mirror". Die Personen wären betrunken gewesen und so sehr aus der Rolle gefallen, dass das Kabinenpersonal auf Ibiza die Hilfe der Polizei in Anspruch habe nehmen müssen.

Einer der aggressiven Reisenden ging sehr gewalttätig auf Mitarbeiter der Fluggesellschaft los, wie die Zeitung weiter berichtete. Ein anderer habe sogar versucht, aus dem fliegenden Jet auszusteigen.

In der Hauptsaison kommt es auf Mallorca-Flügen immer wieder zu Zwischenfällen vor allem in Flugzeugen, in denen sich Briten aufhalten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

frank / Vor über 2 Jahren

Was bekommen die Briten aktuell überhaupt geregelt, ohne abnormal aufzufallen ? Das Volk wird immer peinlicher.3 Kreuze, wenn hoffentlich bald der (harte!!!) Brexit kommt ohne weitere Pseudonachbesserungen.

mallorquin / Vor über 2 Jahren

leider macht nicht die Fluggesellschaft die Abfertigung am Gate , sondern wird vom Airport gestellt . Und die werden das "Problem" falls schon ersichtlich , lieber in den Flieger verlagern wollen ??

Majorcus / Vor über 2 Jahren

Selbst-aussortierende Passagiere - geht doch; warum klappt's dann nicht beim BREXIT? @wala: Das Bier 330 ml kostet an Bord ca. EUR 5 - wer einen Flug für EUR 25 gebucht hat, der hat mehr als genug Budget für C2 abusus ...

mallorca-fan / Vor über 2 Jahren

Personalien feststellen. Ab nach Hause. Einreiseverbot auf Lebenszeit!!!

Rafa M. / Vor über 2 Jahren

Flughöhe verringern, Kabinendruck ausgleichen, und den Idioten springen lassen! Aber ohne Fallschirm!

Robert Kraus / Vor über 2 Jahren

Da wäre doch eh nichts passiert, die schaffen es doch nicht mal, aus der EU auszusteigen!

wala / Vor über 2 Jahren

Ryanair muss sich die Frage gefallen lassen, warum man die nicht schon beim Abflug "aussortiert" hat? Wenn die sich erst an Bord die "Kante" gegeben haben sollten, was ich nicht glaube, bei den Preisen an Bord dieser Flieger. Da wird das betrinken teurer in den 180 Minuten Flugzeit, als 14 Tage Aufenthalt auf der Insel.

Silke / Vor über 2 Jahren

Von Balkon zu Balkon zu hüpfen scheint wohl out zu sein? Geht gar nicht...