Blick von oben auf Campanet. | Ultima Hora

6

In der Gemeinde Campanet im Norden von Mallorca wird das Trinkwasser knapp. Bereits am Samstag wurden die Einwohner über die sozialen Netzwerke informiert, dass es zu Engpässen kommen könnte. Am Sonntag hatte der Weiler Ullaró gar kein Wasser. Die Gemeinde schob alle Schuld von sich.

Das aktuelle Problem habe nichts mit den Engpässen bereits vor einigen Wochen zu tun, hieß es weiter.

Die neue sozialistisch geführte Gemeindeverwaltung sieht als Ursache für die Probleme fehlenden Druck in den Leitungen. Das werde wiederum dadurch bewirkt, dass schlichtweg zu viel Wasser verbraucht werde. Das habe es immer schon im Sommer gegeben, habe sich aber jetzt verschlimmert. Man habe ein Privatunternehmen beauftragt, das Problem zu lösen.