Erneut urlauberfeindliche Schmierereien in Palma

| Palma, Mallorca |
Neue touristenfeindliche Schmiererei in Palma.

Neue touristenfeindliche Schmiererei in Palma.

Foto: Ultima Hora

Nach längerer Zeit haben Unbekannte im Zentrum von Palma de Mallorca wieder Wände mit touristenfeindlichen Slogans beschmiert. Auf der Olmos-Fußgängerzone sind seit Montag mehrere Sprüche zu lesen, darunter an einer Wand der bekannten urigen "Bar España - Can Vinagre".

Dort schmierten Unbekannte in roter Schrift "Tourist go Home. Refugees welcome" ("Touristen geht nach Hause. Flüchtlinge willkommen") hin. Wenige Meter entfernt steht auf Katalanisch: "Stop lloguer turístic y Fora del barri! Especuladors" ("Stoppt die Ferienwohnungen, raus mit Spekulanten aus dem Viertel"). Eine Unterschrift fehlt.

In den vergangenen Jahren waren ebenfalls immer mal wieder antitouristische Schmierereien in Palma aufgetaucht. Damals zeichnete häufig eine katalanistische Jugend-Splittergruppe namens "Arran" dafür verantwortlich. Die Kritiker wenden sich unter anderem gegen die Überfüllung von Mallorca durch Urlauber und die Gentrifizierung ganzer Stadtteile in Palma. In diesem Jahr fiel bislang das weitgehende Fehlen solcher Schmierereien auf.

Die stadt Palma ließ die Schmierereien ungewöhnlich schnell wieder entfernen. Bereits am Montagmittag waren sie nicht mehr zu sehen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Julia / Vor etwa 1 Jahr

Deswegen heissen Touristen "Touristen"....sie gehen danach "home", ueberall auf dieser Welt. Die Schmierereien nicht zu belassen, ebenso wie auch andere graffitis, erschliesst sich mir nicht!

Bluelion / Vor etwa 1 Jahr

Bin echt überrascht. Irgend ein Idiot hält ein Stöckchen hin und alle springen darüber...

frank / Vor etwa 1 Jahr

Der an die Wand geschriebene Satz ist vom Inhalt her sooo dumm....Mich wundert hier auf Mallorca immer weniger, bald nix mehr.An besten, die Touristen überweisen nur das Geld, anstatt auf die Insel zu kommen.Da freuen sich die Touristenhasser, weil sie keine Touristen mehr sehen müssen und Majorcus freut sich, weil keine Flugzeuge und Mietwagen mehr unterwegs sind und alle sind glücklich.....Oh Herr, lass Hirn regnen....

Metti / Vor etwa 1 Jahr

wala: offensichtlich mag man die Kommentare von Majorcus. Was Majorcus für die Insel möchte, dürfte mittlerweile jedem klar sein. Aber auch er hat hier seine Fans...selbst wenn seine Kommentare teils aus zusammenhanglosen Halbwissen und Schwarzmalerein beruhen...

Schmidt / Vor etwa 1 Jahr

Ja, ich hatte mich auch schon darüber gewundert dass mir wegen meiner Äußerung hellseherische Fähigkeiten zugesprochen werden. Es war nur eine Annahme, die mir aufgrund des Sachverhaltes logisch erschien. Aber gut … muchas personas, muchas ideas …

wala / Vor etwa 1 Jahr

@Majurcus

Eigenartig, dass Ihre substanzlosen Kommentare nicht der Zensur mal zum Opfer fallen!

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Korrektes Englisch ist auf der Insel eine Seltenheit - aber bei der künstlerischen Gestaltung wäre noch Luft nach oben, dafür blieb vielleicht zu wenig Zeit? Ob mancher Kommentator seine Hellseherischen Fähigkeiten "jungen Dumpfbacken" resp. "infantiles Gehabe von Halbwüchsigen" vielleicht der Polizei zur Erleichterung der Ermittlungsarbeit zur Verfügung stellen würden? Mit dem Wunsch nach der Reduktion der Touristen-Massen stehen die Sprayer mit den Bewohnern gemeinsam mit vielen Bewohnern von z.B. Dubrovnik, Venedig und Barcelona nicht alleine da. Toll! Wie der Kapitalisten-Chor das Loblied "Mehr, mehr, mehr - mehr Besitz macht glücklicher" singt. Alternative: "Man soll weder annehmen noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht." Mahatma Gandhi Das Beschmieren von Wänden ist eine Straftat - die eigene Meinung frei äußern ein Bürgerrecht der Demokratie. Manchmal entsteht der Eindruck, mancher wünscht sich Franco zurück ...

Tuttifrutti / Vor etwa 1 Jahr

Die einen kommen mit vollen Taschen und fliegen mit leeren Taschen nachhause, die anderen kommen mit leeren Taschen und möchten sich diese gerne voll machen.

Urea / Vor etwa 1 Jahr

Faszinierend, was ein paar Schmierereien auf einer Hauswand so alles bewirken können.... ;-)

Thomas Berthold / Vor etwa 1 Jahr

Ja klar , Touris go home und Refugees Welcome. Die einen (Touris)bringen das Geld , die anderen(Flüchtlinge) kosten nur Geld. Wo soll das Geld denn für die Flüchtlinge herkommen wenn die Touris nicht mehr kommen ??? Etwa von den Inselbewohnern ?? Na da freu ich mich aber jetzt schon auf die langen Gesichter von den Hotelies und Ladenbesitzern. Aber man kann ja die Flüchtlinge in den Hotels unterbringen und hat dann damit auch die Sauftouristen aus Magaluf, Arenal und Co. weg. Na dann Gute Nacht Mallorca.