Die britischen Fahnder und die auf Mallorca gekaufte Yacht. | Ultima Hora

Britische Fahnder haben in Wales eine Yacht mit etwa 1000 Kilogramm Kokain aufgebracht, die auf Mallorca gekauft worden war. Sechs Personen wurden festgenommen. Das Schiff namens "Sy Atrevido" hatte das Rauschgift laut der Polizei in Surinam geladen. Dieser Staat war früher eine niederländische Kolonie in Südamerika. Bevor es gestoppt werden konnte, hatte die Insel-Yacht im andalusischen Hafen Huelva angelegt.

Während der gesamten Hin- und Rückreise über den Atlantik wussten die Fahnder Bescheid und verfolgten die Yacht. Bereits bevor die Drogenhändler die "Sy Atrevido" auf Mallorca erworben hatten, waren die britischen Ermittler dank eines Hinweises im Bilde.

Vor dem Rauschgifttransport waren die Kriminellen zunächst nach Teneriffa gefahren, wo sie das Kennzeichen des Schiffs unkenntlich machten. Dann ging es über den Atlantik.