Skulptur mit Spruch gegen Urlauber verunziert

|
Das Kunstwerk wurde 1999 aufgestellt.

Das Kunstwerk wurde 1999 aufgestellt.

Foto: Ultima Hora

Erneut ist eine touristenfeindliche Schmiererei in Palma de Mallorca aufgetaucht. Unbekannte verunzierten sogar eine Skulptur. Sie befindet sich am Passeig de Sagrera, in Rot wurde dort der Spruch "Tourism is a disease" aufgetragen.

Das Marmor-Kunstwerk stammt von dem Argentinier Julio Le Pec und wurde 1999 geschaffen. Die Organisationen Arca und Palma XXI geißelten die Tat und sprachen von einem "Attentat auf die Kultur".

Vor einigen Tagen hatten Unbekannten zwei Wände der beliebten Olmos-Fußängerzone mit urlauberfeindlichen Sprüchen verunziert, die die Stadt Palma schnell wieder entfernen ließ.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 1 Tag

Liebe Touristen.Tut den Einheimischen doch mal den Gefallen, und bleibt mal mehrere Jahre weg.Mal sehen, wer den längeren Atem hat.Die hochqualifizierte Inselregierung wird doch schon bei einer statistischen Abweichung im 0,...%-Bereich von Touristenzahlen so nervös, daß sie in China und bei ach so beliebten Russentouristen wirbt und den Brexit- Briten Sonderkonditionen zugesteht.

Metti / Vor 2 Tage

Da lobe ich mir die Kreuzfahrer....die sind am Abend wieder weg und benötigen KEINE illegal gebuchte Ferienwohnung.

Schmidt / Vor 3 Tage

Ja, das verstehe ich auch nicht, dass man in Bezug auf die illegale Ferienvermietung so inkonsequent ist. Einerseits gibt es gute Maßnahmen gegen die Wohnungsnot, andererseits befeuert man sie wieder indem man einen Großteil dieser Vermieter einfach gewähren lässt.

Metti / Vor 3 Tage

Fakt ist: Man kommt der illegalen Ferienvermietung nicht nach. Würde man dem hinterkommen, sowie man mittlerweile gegen die Schwarzbauerei vorgeht, würde sich auf dem Wohnungsmarkt schon was tun. Man darf nicht vergessen, es sind tausende die Schwarz vermieten. Die paar, die gefasst werden ist weniger wie ein Tröpfen auf dem heißen Stein. Da muss die Regierung wesendlich aktiver werden...Von mir aus könnte man auch die Ferienvermietung gänzlich in Palmastadt verbieten...sollen die, die in Palma Urlaub machen wollen, ins Hotel gehen...

Schmidt / Vor 5 Tage

In Sachen Wohnungsknappheit mit den damit verbundenen hohen Mietpreisen scheint sich ja auf den Balearen nun endlich etwas zu tun. Wie ich neulich las wurde ein Subventionspaket bereitgestellt, das Familien mit geringem Einkommen unter die Arme greifen soll. So sollen solche Familien, genau wie Empfänger von Sozialleistungen, neuerdings ebenfalls Anträge auf Mietzuschüsse stellen können, die bis zu 50 Prozent der Monatsmiete ausmachen kann. Eine Geniale Sache, wie ich finde und ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wäre schön wenn diese Maßnahme die Situation ein wenig entschärfen könnte.

Metti / Vor 5 Tage

Don Miguel: wenn man nicht mehr weiß, was man schreiben kann, oder keine Argumente mehr hat, kommt so ein Kommentar. Das kennt man schon...

Don Miguel / Vor 5 Tage

Metti und Gabriele scheint der Unterschied der Buchstaben "e" und "ä" nicht bekannt zu sein... .

Metti / Vor 6 Tage

Majorcus: Das heißt im Umkehrschluss, das du kein Problem damit hast, das auch deine Hausfassade mit solchen Schriftzügen versehen wird? Hauptsache das Agrot der Touristen merkt sich das und bleibt weg. Du hast weiterhin auch kein Problem, das sowas auf deine Kosten entfernt wird? Absolut richtiger Satz: "sollense doch auf die Strasse gehen". Ja Majorcus, so ist das nun mal. Soll Protest immer verbunden werden mit Sachbeschädigung? Urea hat das schon richtig erkannt: was kommt danach?? Prügel auf die Touristen?? Bzw Prügel auch auf die Ausländer die hier Resident sind?? Der Übergang bei "Autonomen" ist leider fließend. Ich sage nochmal : DER ZWECK HEILIGT NICHT DIE MITTEL. Protest ja...aber adequat..!!!

Majorcus / Vor 6 Tage

@Thomas Berthold: Bitte stellen Sie Ihre Glaskugel der Polizei für Fahndungszwecke zur Verfügung! @Rafa M.: Es ist immer sehr, sehr gut, fehlende Argumente (hier: ohne Begründung) durch Diffamierungen zu ersetzen. "Sollnse doch auf die Straße gehen" - so ist Demonkratie! @Gabriele: Vielleicht wollen die Autoren erreichen, dass die Nachfrage nach Wohnraum in Folge von weniger Personal vom Festland sinkt und die Mieten wieder fallen - oder das weniger Urlauber die Straßen verstopfen - komisch: sonst sind Kommentatoren immer alle gegen Migranten & für freie Fahrt - hier ist es umgekehrt?

Theo / Vor 6 Tage

https://www.youtube.com/watch?v=alCeiD-tnbY