Dieses Foto wurde von mehreren Besuchern des Zoos auf Facebook gepostet. | Facebook

"Der Zoo aus der Hölle" hat die irische Ausgabe der Tageszeitung "The Sun" am Dienstag einen Bericht über den Tierpark in Sa Coma im Osten Mallorcas betitelt. Die Tiere würden dort unter wenig artgerechten Umständen gehalten. Der Tierpark prüft rechtliche Schritte gegen die Zeitung.

"The Sun" beruft sich dabei auf die Erfahrung einer britischen Touristin. Sie hatte die Einrichtung am 6. September besucht und anschließend Fotos von den Gehegen auf Facebook gepostet und den schlechten Zustand der Tiere beklagt. Auch mehrere MM-Leser hatten in jüngster Vergangenheit auf Facebook auf die ihrer Ansicht nach verbesserungswürdigen Zustände in dem Zoo hingewiesen.

Der Artikel beruft sich zudem auf Fotos der Reiseplattform TripAdvisor. Nach Angaben der Zooleitung sind diese aber bereits vor zehn Jahren aufgenommen worden. Allerdings gibt es auf der Online-Plattform auch erst wenige Tage alte Kritiken des Safariparks. Miguel Brunet, verantwortlicher Leiter des Tierparks in Sa Coma, wies die Anschuldigungen zurück und prüft nun rechtliche Schritte.

Nach Angaben von Brunet gibt es "kleine verbesserungswürdige Details", an denen man arbeite. Dabei gehe es vor allem um das Tigergehege. Für eine Modernisierung müssten die Tiere vorübergehend an einem anderen Ort untergebracht werden. "Wir haben aber bislang keine entsprechende Einrichtung gefunden."

"Unsere Einrichtungen entsprechen den gesetzlichen Vorschriften", erklärte er. Dass die Tiere sich teilweise wenig bewegen und sehr dünn sind, schreibt er ihrem fortgeschrittenen Alter zu. "Jedes Jahr gibt es eine Kampagne gegen uns, dahinter stecken verborgene Interessen", meint er.