Ein Zoo "aus der Hölle"?

| | Sa Coma |
Dieses Foto wurde von mehreren Besuchern des Zoos auf Facebook gepostet.

Dieses Foto wurde von mehreren Besuchern des Zoos auf Facebook gepostet.

Foto: Facebook

"Der Zoo aus der Hölle" hat die irische Ausgabe der Tageszeitung "The Sun" am Dienstag einen Bericht über den Tierpark in Sa Coma im Osten Mallorcas betitelt. Die Tiere würden dort unter wenig artgerechten Umständen gehalten. Der Tierpark prüft rechtliche Schritte gegen die Zeitung.

"The Sun" beruft sich dabei auf die Erfahrung einer britischen Touristin. Sie hatte die Einrichtung am 6. September besucht und anschließend Fotos von den Gehegen auf Facebook gepostet und den schlechten Zustand der Tiere beklagt. Auch mehrere MM-Leser hatten in jüngster Vergangenheit auf Facebook auf die ihrer Ansicht nach verbesserungswürdigen Zustände in dem Zoo hingewiesen.

Der Artikel beruft sich zudem auf Fotos der Reiseplattform TripAdvisor. Nach Angaben der Zooleitung sind diese aber bereits vor zehn Jahren aufgenommen worden. Allerdings gibt es auf der Online-Plattform auch erst wenige Tage alte Kritiken des Safariparks. Miguel Brunet, verantwortlicher Leiter des Tierparks in Sa Coma, wies die Anschuldigungen zurück und prüft nun rechtliche Schritte.

Nach Angaben von Brunet gibt es "kleine verbesserungswürdige Details", an denen man arbeite. Dabei gehe es vor allem um das Tigergehege. Für eine Modernisierung müssten die Tiere vorübergehend an einem anderen Ort untergebracht werden. "Wir haben aber bislang keine entsprechende Einrichtung gefunden."

"Unsere Einrichtungen entsprechen den gesetzlichen Vorschriften", erklärte er. Dass die Tiere sich teilweise wenig bewegen und sehr dünn sind, schreibt er ihrem fortgeschrittenen Alter zu. "Jedes Jahr gibt es eine Kampagne gegen uns, dahinter stecken verborgene Interessen", meint er.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mario / Vor etwa 14 Stunden

Tierliebe!!!

Metti / Vor 2 Tage

ich weiß zwar nicht, was Massentierhaltung, Vegetarier, Veganer etc..nun mit diesem Zoo zu tun hat. Aber diese Hatz Fleischesser vs. Vegatirer/ Veganer nimmt auch langsam Ausmaße an. In Australien gabs ne Anzeige einer Veganerin gegen einen Nachbar, weil er Fleisch auf dem Grill gelegt hat. Wo soll das hinführen. Was spricht gegen Fleischkonsum in Maßen?? Selbst wenn wir Fleischesser nur noch Fleisch aus Artgerechter Haltung und 1mal die Woche essen würden, selbst dann würden die Extrem Vegetarier auf die Barikaden gehen. Sie möchten super Akzeptanz für ihre Meinung, bringen aber keine Akzeptanz einer anderen Meinung entgegen. Zum Zoo: der gehört geschlossen...Punkt.

Majorcus / Vor 3 Tage

@rokl: Mit Ihrer Kritik bezüglich Zeitverzögerung haben Sie völlig Recht, eine Rezension auf TripAdvisor ist nur schwierig überprüfbar, außer es wird vor Ort von Behörden geprüft. Gibt es in Spanien überhaupt eine Aufsichtsbehörde für Zoos? Bezüglich "Die Biomasse der Welt würde nicht ausreichen uns zu ernähren wenn wir Vegetarier wären." Das erscheint doch sehr, sehr unwahrscheinlich - würden Sie bitte Ihre Quellen nennen? "Fleisch" wird in der EU meist in Massentierhaltung erzeugt und auch die Schlachthöfe sind nicht unbedingt "artgerecht" - möglicherweise eine Ähnlichkeit zu nicht "artgerechter" Tierhaltung in einem Zoo oder Zirkus.

rokl / Vor 4 Tage

Der Bericht beruht auf Erfahrungen EINER Touristin. Man darf bezweifeln, dass die Dame eine entsprechende Ausbildung hat. Der Zoo besteht seit den 1970er Jahren und ist mehrmals umgezogen. Seltsam, dass nach all den Jahren erst jetzt jemand an dem Konzep rummäkel. Es wäre auch interessant, welcher der Kommentatoren jemals vor Ort gewesen ist. Übbrigens: Die Biomasse der Welt würde nicht ausreichen uns zu ernähren wenn wir Vegetarier wären.

frank / Vor 4 Tage

Die Vergleiche von einigen ist echt jedesmal interessant.Was hat Massentierhaltung mit "Zoohaltung" zu tun ??? Würde sich jeder die Tiere in Seinem jeweiligen natürlichen Umfeld anschauen, wäre unser IMMERGEGENALLES-Majorcus der erste, der sich über zuviel Fliegerei und Kreuzfahrten beschwert.Wenn alles (Verkehr, Touristen, Mietwagen, Umweltschutz, Kreuzfahrtschiffe,...)sch.....e ist, verlasst Mallorca.Da es vielen Einheimischen offensichtlich egal ist in vielen Bereichen, warum regen sich dann immer wieder die "Ausländer" auf ? Wems hier nicht passt, hat genug Möglichkeiten, die Insel (n) zu verlassen.

Mats / Vor 5 Tage

Was hat der Fleischkonsum mit Zoo's zu tun @Mario ?

Majorcus / Vor 5 Tage

@Mario: Sie haben völlig recht! Vegetarische oder vegane Ernährung ist das beste für Tier & Mensch - Ihr Arzt wird Ihnen das bestätigen!

Andree / Vor 5 Tage

Was hat Fleisch essen mit dem Zoo zu tun. Deiner Logik nach darf man auch nichts gegen den Klimawandel tun weil man mein Auto fährt oder sonstwie CO2 emittiert.

Mario / Vor 5 Tage

Hört ihr erst mal auf die Tiermassaker Schlachthöfe mit eurem Fleischkonsum zu unterstützen! Erst dann und nur dann dürft ihr euch über Zoo`s irgendwelcher Art aufregen, bzw. schmarotzen!

Majorcus / Vor 5 Tage

Traurig, das so etwas in Europa 2019 immer noch möglich ist ... - erinnert an die Elefanten-Jagd des spanischen Königs in Botswana. Quelle: www.faz.net/aktuell/gesellschaft/details-zur-elefanten-jagd-koenig-juan-carlos-erlegte-einen-alten-prachtbullen-11735169.html