Aggressive Diebe machen Schinkenstraße unsicher

|
Wer hier nicht aufpasst, hat das Nachsehen.

Wer hier nicht aufpasst, hat das Nachsehen.

Foto: Ultima Hora

Die Schinkenstraße wird momentan von aggressiveren Dieben als ohnehin schon heimgesucht. Wie "Bild Mallorca" berichtet, befindet sich unter ihnen auch eine Schwangere, die Passanten anspuckt, wenn sie beim Klauversuch erwischt wird. Auch vor roher Gewalt werde nicht zurückgeschreckt. Die Kriminellen kleideten sich wie Urlauber, seien aber leicht zu erkennen.

Die zwischen Bierkönig und der ehemaligen Paradies-Diskothek ebenfalls befindlichen senegalesischen Straßenhändler haben sich dort den Angaben zufolge angesichts der Zwischenfälle demonstrativ auf die Seite der meist deutschen Touristen geschlagen.

Die Playa de Palma ist in der Hochsaison traditionell ein Anziehungspunkt für allerlei Kriminelle. Dazu zählen Hütchenspieler, Klauhuren und Diebe, die auf dem Strand aktiv werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Malletom / Vor 29 Tage

So was ist mir vor einer Woche selbst passiert. Ich bin von der Schinkenstrasse her zum Auto gegangen. Etwa auf Höhe des Hinterausgangs vom Oberbayern (Regines) kam eine Frau mit schwarzafrikanischem Migrationshintergrund (Hoffentlich ist dies politisch korrekt) seitlich auf mich zu und hat mich angemacht. Ich gab ihr recht deutlich zu verstehen sie solle weg bleiben aber sie drückte sich penetrant an mich und ihre Hand wollte nach unten greifen. Ich schubste sie weg und spürte dabei etwas an meiner Hemdtasche. Dort hatte ich kurz vorher 20€ Wechselgeld reingesteckt. Nach der Kontrolle stellte ich fest dass der 20€-Schein fehlte. Ich wollte ihr sofort nach aber sie ging direkt auf eine Gruppe Afrikaner zu. Da verließ mich der Mut. Das Geld bekomme ich sicher nicht wieder, höchstens mächtig Ärger. Ein paar Meter weiter standen vier Polizisten die sich angeregt unterhielten. Keiner verstand spanisch oder englisch (?). Da fuhr ich heim, sonst wäre die Nacht noch viel länger geworden ohne Ergebnis. Ich habe das Gefühl dass diese Gebahren tolleriert werden. Mit etwas mehr Wille und Engagement z.B. mit Lockvögeln würde man die Sache ganz sicher einigermassen in den Griff bekommen. Seit Jahrzehnten das selbe Problem.

Petkett / Vor 1 Monat

Und wenn man richtig zuschlägt ist man noch der Dumme. Da jene nicht die Arztrechnung bezahlen können muß wohl oder übel ich herhalten. Bleibt nur eines, wegbleiben.

Majorcus / Vor 1 Monat

Essen auf der Straße verbieten, aber nicht in der Lage, Gäste vor ernsthaften Straftaten zu schützen ... - ob man damit 5* Gäste locken kann? 300 Polizisten mehr und die PdP könnte mit süddeutschen Großstädten mithalten - schweizer Verhältnisse sind dann schon fast in Sichtweite ...

Rafa M / Vor 1 Monat

Verbringen Sie einen ruhigen , sicheren und entspannten Urlaub an der Playa de Palma 😂🤣😂😃😂🤣😂 Selbst Schuld wer da hinfährt....! Es gibt doch so viel andere schöne Ecken auf unserer Insel!!

Tuttifrutti / Vor 1 Monat

Nennt doch mal die Nationalität, Spanier, bzw. Mallorquiner sind das bestimmt nicht.