So viel Regen auf einmal gab es selten auf Mallorca

| |
Regen am Borne-Boulevard in Palma.

Regen am Borne-Boulevard in Palma.

Foto: Ultima Hora

Das nunmehr abziehende Tiefdruckgebiet auf Mallorca hat die Insel mit viel Regen eingedeckt. Laut den Meteorologen des Wetterdienstes Aemet fielen zwischen dem 20. und 23. Oktober in Palma 130 Liter auf den Quadratmeter. In Escorca waren es fast 120 Liter, in Calvià 111, in Santa Maria 106 und in Llucmajor 92 Liter.

Im Hafen Porto Pi ging an einem einzigen Tag so viel Niederschlag nieder wie nie zuvor in einem solchen Zeitraum im Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1978. Es handelte sich um 91 Liter. Was die Zahl der Blitze angeht, so wurden über Mallorca etwa 1700 gezählt.

In den kommenden Tagen soll sich das Wetter stabilisieren. Nach einem sonnigen Donnerstag steigen die Temperaturen bis zum Wochenende wieder auf angenehme 24 Grad. Das Wochenende selbst soll bei wenig Wind traumhaft ausfallen. (it)

Mallorca live: Web-Cams an den beliebten Hotspots der Insel

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 11 Monaten

Woran liegt es, dass einige Menschen Meinung, Ideologie und Wissenschaft nicht unterscheiden können?

Thomas Berthold / Vor 11 Monaten

Mein Gott. Eine 16 jährige Göre die vom Leben noch ABSOLUT NULL AHNUNG hat , predigt den Weltuntergang und alle werden PANISCH. MEINE Fresse nä. Ich kann diesen Mist von Klimawandel nicht mehr hören. Wenn man dieses arme Mädchen nicht so vermarkten würde dann würde man das Wort KLIMAWANDEL gar nicht kennen aber so wird das Mädchen einfach mal für den Klimawandel Misbraucht. Die Menschen folgen ihr ja schon in Massen und jeder der eine andere Meinung dazu hat wird verachtet oder sonst noch was . Das erinnert mich sehr daran wie Hitler damals die Menschen um den Finger gewickelt hat nur das es hier um den Klimawandel geht aber die Methoden sind schon die gleichen. Panik verbreiten die Massen um sich schahren und alles ausgrenzen was nicht dem Mainstream entspricht.

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Klimawandel gibt's nicht sondern die kontinuierliche Fortentwicklung von der Eiszeit zur Warm Zeit und dies periodisch. Beweise liefert die Archäologie der Neuzeit. Man kann z. B. exakt heute bestimmen, welche Fauna und Flora in Europe seit Ende der Eiszeit existierten und vergingen und wieder kamen. Anzeiger dafür sind z. B. Funde von Pollen und Samen in den Hinterlassenschaften der Vorfahren. Unser Problem ist in zu kleinen Zeiträumen zu denken. Sonst nichts!

Was uns endlich umbringen wird ist die Uebervoelkerung der Welt.

Darkaa / Vor 11 Monaten

😎

Tom Taylor / Vor 11 Monaten

Das hat mit "Klimaerwärmung" nichts zu tun. In einem Wetterbericht haben sie das mal genauer erklärt - warme Mittelmeerluft trifft auf eine kalte Nordströmung. Das kann zu ergebigen Regenfällen führen. Es wurde als typische Herbstwetterlage für das Mittelmeer beschrieben. Nicht umsonst gibt es z.B. auf Sardinien breite Kanäle die diese Sturzbäche abführen können. Zunehmende Besiedelung und Flächenversiegelung, sowie nicht gepflegt Kanäle sind ein weiteres Problem..

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Sturm knickt Bäume und bringt Schiffe in Seenot Insel verzeichnet regenreichsten Julitag der letzten 30 Jahre MM 20.07.2001

Metti / Vor 11 Monaten

Darkaa: diese starken Regenfälle kommen immer mal wieder vor. Ich bin schon nun ne ganze Weile hier und in der Zeit war das häufiger. Der Klimawandel ist da. Aber nun jeden Regenfall dem Klimawandel zuzuschreiben ist ein wenig weit weg geholt.

frank / Vor 11 Monaten

Klar ist bei der geringsten Veränderung der Klimawandel die einfachste Erklärung.Die Anzahl der Wissenschaftler, die den Klimawandel dramatisieren ist mind.genauso hoch wie die derer, die das ganze doch etwas anders sehen.Mit extremer Haltung erreicht man wenn überhaupt nur kurzfristiges.

Tom Taylor / Vor 11 Monaten

Albern ! Das haben sie gestern Abend beim Wetterbericht mal ganz ausführlich erklärt. Warme Mittelmeerluft trifft auf kalte Nordströmung. Das kann zu ganz ergiebigen Regenfällen führen. Das Unwort "Klimawandel" kam da nicht vor !

Harald / Vor 11 Monaten

Aber das zwar selten, aber verstärkt extreme Regenfälle runterkommen, fällt ja wohl jedem auf. - Zitat Darkaa Ende

Ne, fällt uns nicht auf. Ist auch nicht so.