Zweimal im Jahr zeigt sich die Acht an den Wänden der Kathedrale. | UH

2

Am Sonntag, 2. Februar, ist es wieder so weit: Falls das Wetter mitspielt, zaubern Sonnenstrahlen am frühen Morgen eine perfekte Acht auf die Wände der Kathedrale von Palma. Zig Schaulustige und Fotografen werden wieder zum Lichtspektakel erwartet.

Die Wetterfrösche prognostizieren für diesen Tag wechselnde Bewölkung. Etwas Glück ist also erforderlich, damit sich das Lichtspektakel nach seiner letzten Ausgabe vom 11. November wiederholt. Dann streift die aufgehende Sonne die gläserne Rosette der größten gotischen Kathedrale Europas und bildet einen bunten Lichtkreis unter der kleineren Rosette des Eingangsportals. Die beiden Lichtkreise bilden dabei eine Acht. Seit einigen Jahren wird dieses Ereignis offiziell als Festa de la Llum (Lichtfest) gefeiert.

Die Kathedrale öffnet aus diesem Anlass ihre Pforten bereits um 7.30 Uhr. Aufgrund des zu erwartetenden Andrangs an Schaulustigen empfiehlt es sich, rechtzeitig zu kommen. Normalerweise lässt sich die Acht ab 8.30 Uhr beobachten. Das Spektakel ist von kurzer Dauer, schon nach fünf Minuten ist alles wieder vorbei.