Anwohner über Zustand der Küste bei Molinar entrüstet

| |
Sowohl bei Touristen als auch Anwohnern eins der beliebtesten Viertel Palmas: El Molinar und Portixol.

Sowohl bei Touristen als auch Anwohnern eins der beliebtesten Viertel Palmas: El Molinar und Portixol.

Foto: S. Amengual

Die Bucht von Palma soll zu einer Schutzzone erklärt werden. Das fordern der Verband der Nachbarschaftsvereinigungen Palmas und der Nachbarschaftsverband des Palmesaner Stadtteils Molinar. Sie beziehen sich vor allem auf die Gegend vom Kongresspalast bis zum "Hundestrand" Es Carnatge. Es solle mehr Sicherheit, Sauberkeit und Instandhaltung geben, so die Forderung.

Miquel Obrador, Vorsitzender des Verbandes, betont, die Bucht von Palma sei eine einzigartige Naturzone, die leider vernachlässigt sei. Er zieht Vergleiche mit dem Naturstrand Es Trenc im Süden der Insel heran. Dieser Strand genieße einen hohen Schutz, den auch die Bucht von Palma verdiene.

Das Schreiben des Verbandes fordert nicht nur die genannten Punkte Sauberkeit, Sicherheit und Instandhaltung, sondern auch eine bessere Pflege der sich dort befindlichen Überreste der Mühlen, die ein Zeugnis der Geschichte Mallorcas seien. Weiter wird der Mangel an Bäumen von Anwohnern beklagt.

"Das Viertel hat eine maritime Geschichte, und diese gilt es, zu bewahren", betont Miquel Obrador.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.