Pedro Sánchez verhängt spanienweite Ausgangssperre

| | Spanien, Balearen |
Pedro Sánchez bei der Unterzeichnung des Dekrets über den Alarmzustand.

Pedro Sánchez bei der Unterzeichnung des Dekrets über den Alarmzustand.

Foto: Moncloa/José María Cuadrado Jiménez

Die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt, aber Fahrten zur Arbeit, zum Arzt sowie zum Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten bleiben erlaubt: Diese und andere Maßnahmen hat Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag zur Eindämmung des Coronavirus bekanntgegeben.

Die Maßnahmen wurden vom Ministerrat in einer außerordentlichen Sitzung bewilligt. Demnach dürfen Bürger zudem das Haus verlassen, um sich um ältere Mitbürger, Kinder oder hilfsbedürftige Personen zu kümmern, um nötigenfalls Banken aufsuchen sowie für jede andere Aktivität, die "entsprechend unumgänglich ist".

Die genannten Maßnahmen treten am Montag um 8 Uhr in Kraft und sind vorerst 15 Tage gültig. Die Verteidigungs-, Innen-, Verkehrs- und Gesundheitsminister erhalten für die Dauer des zweiwöchigen Alarmzustands die Befugnis, landesweit entsprechende Anordnungen zu erteilen.

Armee und Sicherheitskräfte sind außerdem berechtigt, in dieser Zeit die Lebensmittelversorgung sicherzustellen. Falls es aus Sicherheitsgründen notwendig erscheint, können Lebensmitteltransporte eskortiert werden. Außerdem ist es berechtigt Sperrzonen einzurichten und dort den Zugang von Personen und Waren zu kontrollieren.

Der Ministerrat tagte seit dem Vormittag, allerdings ohne die Ministerin für Gleichstellung, Irene Montero, und die Ministerin für Regionalpolitik, Carolina Darias. Beide sind mit dem Coronavirus infiziert.

Aus Sicherheitsgründen waren Journalisten der Regierungserklärung nur online zugeschaltet. (mais)

(akt. um 16.55 Uhr)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tom Taylor / Vor 3 Monaten

Die Zahlen aus China sind mit absoluter Vorsicht zu betrachten. Alle Experten bezweifeln diese. Aus gutem Grund - die Pandemie ist eine Folge der chinesischen Fehleinschätzung !

Wima11 / Vor 3 Monaten

Jetzt sagt die Nervensäge auch zum deutschen Gesundheitssystem etwas! Der Mann braucht dringend Hilfe.

petkett / Vor 3 Monaten

Majorcus, glauben sie allen Zahlen welche aus China komme? Ich nicht, denn China war und ist ein Diktatorisches Land mit einem dünnen Demokratischem Anstrich. Es wäre ein Biblisches Wunder wenn so viele Menschen geheilt werden. Aber gut Glaube versetzt manchmal Hügel.

wala / Vor 3 Monaten

Mein Gott unerträglich Ihre Kommentare. Ab in die Anstalt mit Ihnen!

Daniela / Vor 3 Monaten

Stoppt endlich die Flüge nach Mallorca

Metti / Vor 3 Monaten

Majorcus, deine Kommentare immer wieder ein "Schwall" an Fakten. Lies dir mal, bevor du hier was postest, die Studien vom Robert Koch Institut durch. Dann wirst du verstehen, warum das Corona nun in China nachläßt. Aber da du ja auch das alte Rom gern als Maßstab nimmst, wunderd mich nichts mehr. By the way. Das römische Reich hat mit seinen Waffenschmieden schon damals die Luft verpestet und das Wasser belastet. Ausage von dir: die haben schon ökologisch gelebt, stimmt also nicht...Fakenews..

Chris / Vor 3 Monaten

Eine wichtige Frage, die der Artikel leider nicht klärt:

Sollte der Flugbetrieb für Abflüge nicht gesperrt werden, bedeutet das also, dass ich auch nach 8 Uhr zum Flughafen gefahren werden darf? Ist damit die Aktivität, die "entsprechend unumgänglich ist" gemeint?

Bitte mal entsprechend ergänzen, da dass für einige Leute eine wichtige Info ist.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Bei der Abwägung zwischen "Leben retten" und "wirtschaftliche Verluste" wären rigorose Maßnahmen wie in China (13.03.2020: über 80.955 confirmed cases, aber nur noch +22 neue, positiv Getestete) eine hochinteressante Chance. Auch Singapur war extrem erfolgreich! So hat es funktioniert "China: Tagebuch in Quarantäne" - die Ausbreitung wurde gestoppt: www.arte.tv/de/videos/095527-000-A/china-tagebuch-in-quarantaene/ Wenn Sie den Kommentar "Kommentar zur Sars-CoV-2-Pandemie: Coronavirus: Deutschen Intensivstationen droht der Kollaps" auf www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/kommentar-zur-sars-cov-2-pandemie-coronavirus-deutschen-intensivstationen-droht-der-kollaps_id_11762875.html gelesen haben, könnten Sie darüber nachdenken, ob Sie diese Petition unterstützen möchten: www.change.org/p/deutsche-regierung-covid-19-corona-virus-wir-fordern-entschiedene-ma%C3%9Fnahmen?recruiter=1048846056&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition Zu viele Gesundheitswesen wurden seit Jahrzehnten kaputt-gespart ...