Mallorca und das Virus: Update 4. Mai

| Mallorca |
Von vielen sehnlichst erwartet und mit teilweise wochenlangen Wartelisten, haben am Montag, 4. Mai, die ersten Friseure wieder geöffnet.

Von vielen sehnlichst erwartet und mit teilweise wochenlangen Wartelisten, haben am Montag, 4. Mai, die ersten Friseure wieder geöffnet.

Foto: T. Ayuga

Keine Neuinfektionen oder Tote in 24 Stunden

Es gibt gute Nachrichten: Erstmals seit Beginn des Alarmzustandes am 15. März sind auf Mallorca und den Nachbarinseln keine neuen Coronafälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Damit bleibt die Zahl der Infektionsfälle bei 1908. Es gab auch keine weiteren Todesfälle. Am Sonntag, 3. Mai, wurden sechs Infizierte neu registriert.

Ab 11. Mai mehr Passagiere pro Auto erlaubt

Ab Phase 1 dürfen pro Fahrzeug mit bis zu 9 Sitzen - inklusive Fahrer - pro Sitzreihe zwei Personen sitzen. Diese Personen müssen einen Mundschutz tragen und sich so weit wie möglich auseinander setzen. Die Passagiere müssen nicht mehr wie bisher aus einem Haushalt stammen. In einem Kleinlaster dürfen in der Fahrerkabine maximal zwei Personen, ebenfalls mit Mundschutz, reisen.

Was ist am Strand erlaubt?

Uneinigkeit herrschte vielerorts, was man jetzt genau am Strand machen dürfe. Sport ist generell erlaubt. Palma hat jetzt nachträglich ebenfalls das sportliche Schwimmen im Meer erlaubt, ebenso das Surfen oder Kanufahren. Nicht erlaubt bleiben "plantschen" oder am Strand sitzen. Für die sportlichen Aktivitäten gelten nach wie vor die vorgegebenen Zeitfenster je nach Altersgruppe. Sport darf innerhalb der eigenen Gemeinde gemacht werden, eine zeitliche Begrenzung, wie es beim Spazierengehen vorgegeben wird (max. eine Stunde) gilt hier nicht. Das Spazierengehen soll im Radius von 1 Km zum Wohnort geschehen.

Friseure und kleine Geschäfte öffnen wieder

Seit Montag dürfen auf Mallorca und den Nachbarinseln Friseure, kleine Geschäfte von weniger als 400 Quadratmetern Größe und Take-Away-Restaurants wieder öffnen. In den meisten Fällen ist eine vorherige Terminvereinbarung nötig, im Laden selbst herrscht die Vorgabe von einer Mindestdistanz von zwei Metern. Friseure und Physiotherapeuten, die dies nicht einhalten können, müssen strenge Hygienevorschriften beachten.

Saison auf Es Trenc Strand ungewiss

Wird es die kleinen Strandbuden, die Chiringuitos geben? Gibt es Liegestühle und Sonnenschirme? Viele Fragen sind noch nicht geklärt, weil genaue Angaben zum Einhalten der Hygienestandards fehlen. Auch die geplanten 235.000 Euro, die in eine Umgestaltung des Parkplatzes bei Ses Covetes mit blauen ORA-Zonen investiert werden sollten, werden nun erst mal zurückgehalten.

Erstes Leben an der Playa de Palma kehrt zurück

An der Playa de Palma erwacht langsam das Leben, wenn auch ohne Touristen. Spanische, deutsche und andere Anwohner nutzten am Samstag und Sonntag die von der Zentralregierung in Madrid erlaubten Ausgänge zwischen 6 und 23 Uhr. Das Wasser schimmerte türkisfarben wie selten zuvor.

Eigner dürfen auf Boote innerhalb Gemeinde

Die Hafenbehörde von Mallorca und den Nachbarinseln erlaubt es seit Montag Yachtbesitzern, ihre Boote in den diversen Häfen aufzusuchen, vorausgesetzt die Eigner leben in der gleichen Gemeinde. Dies darf innerhalb der für Erwachsenen erlaubten Ausgangszeit (6 bis 10 und 20 bis 23 Uhr) geschehen.

Rettungsschwimmer in Alcudia sind bereit

Alcudia ist eine der ersten GEmeinden, die ihr Team aus 15 Rettungsschwimmern für die Saison einsetzt. Ihre Ausrüstung beinhaltet obligatorisch Handschuhe und Mundschutz. In dieser Saison werden die Rettungsschwimmer auch zu notwendigen Partnern der lokalen Polizei von Alcudia und der Guardia Civil bei der Kontrolle und Überwachung der Strände während des Alarmzustands und der anschließenden Deeskalation. (dk)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.