Strandsperrungen auf Mallorca wegen zu vieler Menschen

| | Mallorca |
Aforo completo - was soviel wie: Kontingent erschöpft bedeutet. Dies war an einigen Stadtnahmen Stränden von Palma an diesem Wochenende der Fall.

Aforo completo - was soviel wie: Kontingent erschöpft bedeutet. Dies war an einigen Stadtnahmen Stränden von Palma an diesem Wochenende der Fall.

Foto: UH
Aforo completo - was soviel wie: Kontingent erschöpft bedeutet. Dies war an einigen Stadtnahmen Stränden von Palma an diesem Wochenende der Fall.Die schönen Buchten bei Illetes, westlich von Palma, lockten besonders viele Menschen an. Es gab nicht genug Platz für alle, da weiterhin ein Mindestabstand eingehalten werden muss.

Es ist das erste Wochenende gewesen, an dem die Bewohner Mallorcas zum ersten Mal außerhalb von Zeitfenstern an ihre Strände durften. Die Phase 2, die am Montag begonnen hatte, machte dies möglich. Bis vergangenen Sonntag (Phase 1) hatten klare Zeitfenster pro Altersgruppen gegolten. In dieser Zeit durfte man nur Sport machen oder spazierengehen, sich am Strand zu sonnen oder zu entspannen, war nicht erlaubt. Der Grund hinter dieser Regelung war, dass man verhindern wollte, dass sich größere Menschengruppen dort zusammenfinden würden.

Nun darf man sich am Strand sonnen, baden und Sport treiben, ohne dabei direkten physischen Kontakt mit anderen Menschen zu haben. Die Grundsatzregel lautet: zwei Meter Abstand untereinander einzuhalten. Für Familien und Menschen aus dem gleichen Haushalt entfällt diese Regel.

Während der Woche hatten die Menschen die Strände bereits besucht, allerdings noch in überschaubarem Maße.

Das sonnige Wochenende und die freie Zeit lockten an diesem Samstag erwartungsgemäß viele Menschen ans Meer. Aufgrund der Menge von Strandbesuchern, vor allem in den Buchten westlich von Palma bei Illetes, kam es zu Zwischenfällen.

So mussten zum Beispiel die Zugänge zur dortigen Cala Comtessa und Cala Bouganvilia aufgrund von zuvieler Menschen geschlossen werden. Der Zugang zu den Strände wurde mit Absperrungen blockiert. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Monaten

@Ella: " diese Woche ist das nicht mehr so schlimm". Die WHO rechnet erst in 11 bis 17 Monaten mit einem Impfstoff, daher befindet sich die Welt noch im ersten Fünftel der Pandemie.

Ella / Vor 4 Monaten

Wie wird das wenn grössere Menschenmassen auf den Strand "stürmen" ob sich da noch jemand an Regeln hält? Ich war gestern im Agromarkt und wurde extra aufgefordert auch an der linken Hand einen Handschuh zu tragen, was ich auch dann gemacht habe. 2 Minuten später kam ein Spanier ohne Mundschutz und Handschuhe und als ich fragte was ist mit diesem Kunden? Meinte die Verkäuferin, diese Woche ist das nicht mehr so schlimm.....Regeln gelten, ansonsten kann man es auch ganz lassen.

Majorcus / Vor 4 Monaten

Eine gute Maßnahme, um die Vernünftigen vor den Unvernünftigen zu schützen. Und der nicht so volle Strand ist auch eine Wohltat - und was passiert, wenn jetzt viele Touristen kommen? Platzkarten, Stundenweiser Wechsel oder ... ? Einen zweiten Lockdown würden wesentlich weniger Spanier überleben ...