Calvià will Zugang zu kleinen Stränden beschränken

| | Mallorca |
Rettungsschwimmer an einem zur Gemeinde Calvià gehörenden Strand.

Rettungsschwimmer an einem zur Gemeinde Calvià gehörenden Strand.

Foto: Ultima Hora

Angesichts zum Teil chaotischer Zustände in den vergangenen Tagen will die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca den Zugang zu kleineren und in der Nähe von Palma de Mallorca gelegenen Stränden beschränken.

Man müsse jetzt handeln, sagte Tourismusdezernent Javier Pascuet. Es könne nicht angehen, dass sich mehr als 100 Personen auf Stränden aufhalten würden, wo nach den Coronaregeln nur 50 bis 60 sein dürften. Pascuet riet den Bürgern, große Strände wie Palmanova, Santa Ponça oder Paguera aufzusuchen.

Am vergangenen Wochenende mussten Polizisten die Zahl der Besucher an beliebten, aber kleinen Stränden wie Illetes, Bugambilia oder Portals Nous verringern. Der Mindestabstand von zwei Metern war dort nicht gewährleistet. Vor allem junge Gäste machten den Ordnungshütern Sorgen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

KenO / Vor 1 Monat

Und wenn trotzdem nichts passiert, wackelt die Deutungshoheit und das darf natürlich auf gar keinen Fall passieren, naja, notfalls kann man ja die Testanzahl erhöhen und so die Menschen wieder verängstigen...