Ärger in Mallorcas Partyhochburgen, Wut bei den Anwohnern

| | Playa de Palma |

Außer Rand und Band und vor allem eins: "besoffen". Trotz Corona wird wie sonst auch am Ballermann und in Magaluf gefeiert.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Die beiden Partyhochburgen „erzittern“ wieder. Zum ersten Mal in diesem sehr untypischen Sommer kam es in den Enklaven der deutschen und britischen Urlauber – Playa de Palma und Magaluf – zu den sonst gewohnten Menschenansammlungen und teilweise auch Ausschreitungen. Junge Männer kletterten auf Kühlerhauben von Autos, große Gruppen von Menschen feierten ausgelassen, ohne Atemmaske oder jegliche Sicherheitsabstände.

Anwohner waren empört über ein solches Verhalten. Sicherheitskräfte versuchten zwischenzeitlich, die Menge von jungen „Saufbrüdern“ auseinander zu bringen. Nahe des „Ballermann“ lag man sich singend und trinkend in den Armen.

So gut wie niemand trug eine Maske, die Getränke wurden herumgereicht und oft geteilt. In Magaluf war das Verhalten noch etwas gemäßigter aber auch hier kam es zu Zwischenfällen von jungen, betrunkenen Engländern, die auf Autos herumsprangen. Es wurde laut gegrölt und sich der Kleider so gut wie entledigt.

Die Lokalpolizei und die Guardia Civil sehen in diesem Verhalten und den Menschenansammlungen eine Gefahr für die Verbreitung des Virus. Es könnten sich hier Infektionsherde bilden.

Auch Prostituierte und Taschendiebe tauchten wieder auf. Es kam zu Schlägereien und Diebstählen. Die „Hooligans“ sind zurück – trotz noch nicht ausgestandener Pandemie. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorcajoerg / Vor 5 Monaten

@haha!! Für den Post gibt es 14 Tage Hausarrest, Nintendo-Verbot und es geht ohne Nachtisch ins Bett, du kleiner Racker!

Silke / Vor 5 Monaten

Also entweder habe ich ein anderes Video gesehen als alle anderen hier, aber in Magaluf tanzen sie auf dem Auto sowie auf der Straße herum. In der Schinkenstraße dagegen ist es meiner Ansicht nach relativ ruhig, weil da ja alle an ihren Tischen sitzen. Und nur weil jetzt mal einer ein uraltes Lied singt, ist er gleich ein Verbrecher. Dass der Abstand eventuell an den Tischen nicht eingehalten werden konnte oder kann liegt ja nun auch nicht an den Touristen, sondern an den Betreibern, denn diese haben dafür zu sorgen, dass die Tische weit genug auseinander stehen...

Und wenn die Einheimischen es schon wünschen - so wie die Regierung es halt mal vorgibt - dann muss eben auch für entsprechende Polizeipräsenz gesorgt werden...

Ich bin auch kein Fan vom Ballermann, aber im Verhältnis zu Magaluf war ja da gar nichts los.

Also bitte mal alle (egal ob mit Maske oder ohne) tief durchatmen und nicht immer nur mit dem Finger auf andere zeigen.

Und für alle, die immer auf den deutschen Urlaubern rumhacken: Ich bin davon genau so betroffen und ich finde das Verhalten meiner Landsleute genau so besch..... wie viele andere hier, aber man bedenke doch bitte, dass es nicht immer nur die Deutschen sind!

Die illegalen Saufveranstaltungen der Jugendlichen in Palma mit hunderten Beteiligten vor ein paar Wochen gehen wohl eher nicht auf unsere Rechnung, denn das waren schon die Einheimischen selbst. Also wer hier davon redet, dass die Einheimischen geschützt werden müssen vor den ach so bösen Deutschen, der soll mal vor seiner eigenen Haustür kehren!

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!

Roland / Vor 5 Monaten

@klapetech

Vollkommen meiner Meinung.

Stefan Hörnke / Vor 5 Monaten

Derrrr deutsche Volkszorrrrn kocht! Eingesperrt gehörn se! War jemand von den künstlich Entrüsteten einmal vor Ort? Mittlerweile gibt es ausser dem Volksempfänger auch live-webcams in den Brennpunkten des konstruierten sodom-und-gomorrha. Der allergrösste Teil der Touristen benimmt sich den Regeln entsprechend.Aber Sie singen! Sind fröhlich! Skandalös!

wala / Vor 5 Monaten

@Majorcus

"... wäre ein 14 tägiger Vorbeuge-Gewahrsam und drei Jahre Führerschein-Entzug eine verhältnismäßige Maßnahme zuzüglich Schadensersatz."

Ihre Kommentare zeigen das Sie nichts im Kopf haben. Rechnen und Grammatik gehört sicher nicht zu Ihren Stärken.

HaMa / Vor 5 Monaten

Statt jetzt der gesamten Bevölkerung wieder die Masken aufzubrummen, sollte Mallorca lieber die Einreise für diese Länder wieder sperren. Oder alternativ: die einschhlägigen Feierkneipen dichtmachen. (Und wenn es nur für einige Wochen wäre - dieser Effekt wäre größer.)

Majorcus / Vor 5 Monaten

Tom Gerhard bezeichnete es im Kultklassiker "Ballermann 6": "Endlich normale Leute" ; H.C. Strache würde es als "a b'soffene G'schicht" entschuldigen ... Infektiologisch betrachte könnte man die Akteure als CoVidioten bezeichnen, die in wenigen Augenblicken die in Monaten hart erarbeiteten Ergebnisse zunichte machen ... Aus Ischgl & Quarantäne nichts gelernt? Eine Folge der deutschen Bildungs-Misre?

Metti / Vor 5 Monaten

Haha: das gibt so richtig deinen geistigen Horizont wieder. "wir lassen uns nicht verarschen, wie die Spanier" oder: "ihr seit zu dumm um zu begreifen um was es geht"...aber immer frei nach dem Motto:" trinke täglich Dosenbier, denn Dosenbier macht schlau"....armes Deutschland sage ich nur und sowas sind potentielle Wähler.

Bluelion / Vor 5 Monaten

@lilly. Es gibt in Sachen Black Live Matters einen großen Unterschied. Wenn sie sich wirklich mal die TV Berichte ansehen, dann tragen sicherlich 90% Gesichtsmasken und sind einigermaßen auf Abstand. Zugegeben die Abstandregeln wurden nicht immer eingehalten, aber die Gesichtsmasken schon. Die Demos sind m.E. wichtig. Aber ich gebe Ihnen in einer Sache Recht: in Corona Zeiten sind sie mehr als bedenklich. Die Demo in Madrid zum Weltfrauentag war hingegen unverantwortlich und m.E. die Ursache für die Explosion der Pandemie im Großraum von Madrid. in dieser moralischen Kategorie sehe ich auch das Massenbesäufnis am Ballermann

klapetech / Vor 5 Monaten

Warum die Polizei hier nicht eingegriffen hat, ist mir ehrlich gesagt völlig unverständlich. Hier werden alle Vorschriftern missachtet zu Lasten aller Einwohner und anderer Urlauber. Da hilft nur eins: Identität festellen, entweder Sofortstrafen oder nach Hause zurückschicken mit Einreiseverbot für mindestens drei Jahre. Dann können diese undisziplinierten Menschen zu Hause weiterfeiern.