Maskenpflicht: Polizei auf Mallorca verhängt seit Montag Bußgelder

| | Mallorca |
Maskenträger in einer Fußgängerzone in Palma.

Maskenträger in einer Fußgängerzone in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Polizei auf Mallorca darf seit Montag Bußgelder gegen Personen verhängen, die keine Maske zum Schutz vor Corona tragen. Dies war im Vorfeld bereits von der Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln angekündigt worden.

Zwar gilt die strengere Maskenpflicht zur Verhinderung der Verbreitung von Corona auf den Inseln bereits seit einer Woche, aber die Ordnungshüter hatten sich in den ersten Tagen darauf beschränkt, Maskenverweigerer ohne Strafen zur Ordnung zu rufen. Die Pflicht gilt sowohl für Urlauber als auch für Einheimische und Residenten.

Die Bandbreite der Bußgelder bewegt sich zwischen 25 und 100 Euro. Den Beamten ist es freigestellt, die Schwere des Vergehens einzuschätzen. Die Höchst-"Multa" soll lediglich bei wiederholter Maskenverweigerung verhängt werden.

Die strengere Maskenpflicht sieht großzügige Ausnahmen vor: Am Strand braucht die Maske nicht getragen zu werden, auch nicht an einem Tisch in einer Bar oder in einem Restaurant, wenn Speisen oder Getränke darauf stehen. Wer auf der Straße raucht oder ein Eis isst, darf sie ebenfalls abnehmen. Und es gibt noch weitere Regeln.

Auch in anderen Autonomieregionen in Spanien gilt die strengere Maskenpflicht, zum Teil sogar mit viel weniger Ausnahmen wie etwa in Andalusien, wo man das Utensil sogar auf dem Strand tragen muss. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stefan Meier / Vor 2 Monaten

Letztlich alles eine Frage der Gewöhnung. Die Deutschen lehnen ja alles Neue erst einmal ab. Mal schauen wie es in ein paar Monaten aussieht. Asiatische Touristen laufen bei uns schon seit Jahren mit Maske rum.

Majorcus / Vor 2 Monaten

@Walter: Vielleicht dient die Pflicht auch der Bewusstseinsbildung von Menschen, die langsamer lernen? @Matze: Weil in Spanien die Infektionsgefahr um ein vielfaches höher ist! Quelle: morgenpost online corona @Roland: Dass haben die Gates-Verantwortlichmacher eben nie begriffen - Bezos ist der größte Corona-Gewinner

Thomas / Vor 2 Monaten

Am Gardasee (Italien) am Wochenmarkt, wer trägt keine Masken? Vornehmlich Deutsche😡

Metti / Vor 2 Monaten

Matze: in Deutschland findet man in jeder größeren Stadt Party und Saufexesse....in Parks, auf Marktplätzen...etc...überall wird gefeiert. Natürlich ohne Abstand u. Masken. Das da die Polizei nicht mehr macht, wundert mich. Selbst in Deutschland sind solche Ansammlungen verboten. In Frankfurt über 3000 Leute...das da von den Gemeinden nicht den Fehler findet. In Frankfurt ist es, wie in Stuttgart eskaliert....was ist da los bei euch?

Roland / Vor 2 Monaten

„Auch Deutschland und andere EU Länder werden diese strengere Maskentragepflicht für Innenstädte nach und nach einführen. „ Dann wird in den Städten gar nichts mehr los sein und die Amazonaktie wird noch weiter steigen.

Matze / Vor 2 Monaten

@Walter: Meinste? Warum hat man das in Deutschland noch nicht getan, obwohl man hierzulande Saufexzesse, Demos, und ne große Partygemeinde in Stuttgart kennen lernen durfte? Also ich habe in DEU bisher mehr Bilder gesehen als von der Bierstraße am Ballermann. Und genügend Bilder, Videos und Livecams haben ja belegen köännen, dass da unter noch gar nicht so viel los war als behauptet. Ich kann da den You Tube Kanal vom Bikeking empfehlen.

Walter / Vor 2 Monaten

Auch Deutschland und andere EU Länder werden diese strengere Maskentragepflicht für Innenstädte nach und nach einführen. Die Balearen bleiben demnach neben Katalonien kein Einzelfall. Demnach ist es kein Drama, unabhängig davon, ob das Tragen grundsätzlich medizinisch sinnvoll ist oder nicht. Hier gibt es berechtigte Zweifel.