Maskenträger in einer Fußgängerzone in Palma. | Ultima Hora

Die Polizei auf Mallorca darf seit Montag Bußgelder gegen Personen verhängen, die keine Maske zum Schutz vor Corona tragen. Dies war im Vorfeld bereits von der Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln angekündigt worden.

Zwar gilt die strengere Maskenpflicht zur Verhinderung der Verbreitung von Corona auf den Inseln bereits seit einer Woche, aber die Ordnungshüter hatten sich in den ersten Tagen darauf beschränkt, Maskenverweigerer ohne Strafen zur Ordnung zu rufen. Die Pflicht gilt sowohl für Urlauber als auch für Einheimische und Residenten.

Ähnliche Nachrichten

Die Bandbreite der Bußgelder bewegt sich zwischen 25 und 100 Euro. Den Beamten ist es freigestellt, die Schwere des Vergehens einzuschätzen. Die Höchst-"Multa" soll lediglich bei wiederholter Maskenverweigerung verhängt werden.

Die strengere Maskenpflicht sieht großzügige Ausnahmen vor: Am Strand braucht die Maske nicht getragen zu werden, auch nicht an einem Tisch in einer Bar oder in einem Restaurant, wenn Speisen oder Getränke darauf stehen. Wer auf der Straße raucht oder ein Eis isst, darf sie ebenfalls abnehmen. Und es gibt noch weitere Regeln.

Auch in anderen Autonomieregionen in Spanien gilt die strengere Maskenpflicht, zum Teil sogar mit viel weniger Ausnahmen wie etwa in Andalusien, wo man das Utensil sogar auf dem Strand tragen muss.