Rohrbruch führt in Palma de Mallorca zu "Wasserfall"

Ein Rohrbruch an der Plaza Sa Feixina sorgte für diese Bilder.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Wegen eines Rohrbruchs hat sich das "Sa-Feixina-Denkmal" in Palma de Mallorca am frühen Samstagmorgen in einen "Wasserfall" verwandelt. Die Anwohner in Palmas Altstadt und dem nahegelegenen Santa-Catalina-Viertel staunten nicht schlecht, als gegen 8 Uhr morgens Wassermassen die Plaza vor der markanten Steinsäule an der Avenida Argentina herunterschossen.

Polizisten und Mitarbeiter der städtischen Wasserwerke eilten zum Ort des Unglücks, um ihn in Augenschein zu nehmen. Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, könnte es dauern, bis der Rohrbruch – offenbar an einer der Hauptleitungen Palmas – behoben ist. Straßensperrungen musste es bisher nicht geben – auch die städtische Wasserversorgung ist nicht unterbrochen. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Michel@ völlig rchtig, denn um das Rohr zu flicken, muß das ja auch so gemacht werden. Wie denn sonst?

Michel / Vor 1 Monat

@Kackmolch Keine Ahnung, aber davon eine ganze Menge 👍 Sperrschieber zu, aufbuddeln, reparieren und Schieber wieder auf, man kann sich natürlich auch tagelang wie fünf Pfund Falschgeld ans Loch stellen und warten, bis der See bootstauglich ist. Man kann natürlich vorher auch einen Fünfjahresplan und eine Zeichnung machen, einen externen Berater einstellen, der ausrechnet, welche Wasserkosten in der Zeit auf die Verbraucher umzulegen sind.

Kackmolch / Vor 1 Monat

Michael ! Einen Sperrschieber zudrehen ist eine dumme Idee ! Das hätte zur Folge , dass in der betroffenen Gegend sämtliche Toiletten schnell randvoll zuge......n und wasserdicht verstopft wären . Wie will man sowas wieder in Gang bekommen ?

Michel / Vor 1 Monat

Mitarbeiter der städtischen Wasserwerke eilten zum Ort des Unglücks, um ihn in Augenschein zu nehmen 🤣, vielleicht sollte man erstmal einen Sperrschieber zudrehen. Sollte aber der See bootstauglich sein, ich wollte zwar dieses Jahr nicht nach Mallorca, aber meinen Bootsführerschein hab ich noch 😎 In welchem schwarzen Loch mögen bloß die EU-Fördermittel der letzten Jahrzehnte versickert sein 🤷🏼‍♂️, in der Infrastruktur sicher nicht.