Totes Paar in Wohnhaus auf Mallorca gefunden

| | Mallorca |
Die Guardia Civil während des Einsatzes in Esporles.

Die Guardia Civil während des Einsatzes in Esporles.

Foto: Ultima Hora

Die Leichen von einer Frau und einem Mann sind am Mittwochnachmittag in einem Dorfhaus in Esporles im Nordwesten von Mallorca entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei wurden die beiden, es handelte sich um ein Paar, 45 bis 55 Jahre alt, sie waren bereits vor Wochen gestorben. Die Todesursache ist unklar.

Anwohner hatten die Guardia Civil verständigt, nachdem aus dem Haus Verwesungsgeruch gedrungen war. Außerdem hatten sie die Nachbarn bereits seit längerer Zeit nicht mehr gesehen.

Als Beamte der Guardia Civil in das Haus kamen, fanden sie die beiden Leichen auf dem Boden. Blutspuren waren neben ihnen zu sehen.

Es handelte sich um Spanier, die seit 10 bis 15 Jahren in dem Haus lebten. Sie hatten nach Angaben von Anwohnern wenig Kontakte mit anderen Bewohnern gehabt. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thea& Dave / Vor 1 Monat

@Walter den selben Gedanken hatten wir auch. Man liest fast nichts über diese Dramen an Suiziden, Menschen die aus Verzweiflung perspektivlos keinen Ausweg mehr wissen. Wir fragen uns immer wieder, darf ein Staat über Monate Gelder nicht aus bezahlen? Wenn es um Strafen geht, wird restriktiv gegen die Bürger sofort ein Gesetz erwirkt, sofort mit den Höhen der Bussgelder fest gelegt. Aber die Bürger lässt man "verhungern" Spanien du zeigst dich in dieser Krise als eines der unsozialsten Länder, kassiert überall Milliarden Hilfen, wo verschwinden diese Gelder? Mir tun die Menschen schrecklich leid. So viele Deutsche helfen damit wenigstens Lebensmittel verteilt werden. Künftig werden wir das Land meiden, Mallorca nicht mehr hören und wollen es nicht mehr sehen und erleben.

Gloria / Vor 1 Monat

was für eine traurige und gleichgültige Nachbarschaft wenn man erst nach Wochen den Verwesungsgestank merkt das man den Nachbarn schon ein paar Wochen nicht gesehen hat . Gleichgültigkeit schein keine Nationalität zu unterscheiden.

Walter / Vor 1 Monat

Würde mich nicht wundern, wenn sie sich wg der Auswirkungen der Coronakrise umgebracht haben. Über Suizid wird ja seit Monaten in jedem Land der Mantel des Schweigens gelegt. Grundsätzlich tragisch.