Aktuelle Corona-Zahlen für Mallorca und Spanien

| | Palma, Mallorca |
Die Maske ist auf Mallorca pflicht – allerdings darf man sie im Café absetzen.

Die Maske ist auf Mallorca pflicht – allerdings darf man sie im Café absetzen.

Foto: M. A. Cañellas

Die Behörden auf den Balearen mahnen zu Ruhe und Besonnenheit. Die Corona-Situation sei unter Kontrolle, nur wegen der massiven Testungen und dem gut funktionierenden Aufspür-Netz seien die Fallzahlen nun vergleichsweise hoch.

Die extrem hohe Zahl an asymptomatischen Infizierten (70-90 Prozent) zeige, dass die "Corona-Tracker", die Infektionsketten nachverfolgen, auf Mallorca gute Arbeit leisten. So gut wie alle Ausbrüche seien eingegrenzt und unter Kontrolle. Fast alle Infizierten hätten sich bei Familientreffen, Trinkgelagen oder Großzusammenkünften auf engem Raum angesteckt.

Die Fallzahlen im Einzelnen: Am Freitag meldeten die Balearen 134 Neuinfektionen, am Donnerstag waren es noch erheblich mehr, nämlich 264 gewesen, übers vergangene Wochenende waren 222 neue Fälle gezählt worden. Die Daten seien zwar hoch, dennoch sei die Situation nicht vergleichbar mit Fabruar oder März, da der Druck auf das Gesundheitswesen im Moment nicht vorhanden sei.

Am Freitag wurden glücklicherweise 133 zusätzliche Personen wieder als geheilt gemeldet. Damit stieg deren Zahl inselweit auf 2545.

Laut der Balearen-Regierung befanden sich auf Mallorca am Freitag 114 Personen wegen einer Ansteckung mit Covid-19 in den Kliniken der Insel, 35 davon aber nicht aus gesundheitlichen sondern aus sozialen Gründen, da sie zu Hause nicht isoliert werden können. 17 Menschen müssen intensivmedizinisch betreut werden. Zum Vergleich: Im März waren die knapp 180 Intensivbetten der Inseln fast komplett ausgelastet.

4285 Menschen haben den Angaben vom Freitag zufolge sich seit Beginn der Pandemie auf den Balearen mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiter über der kritischen Marke von 50. Ab diesem Wert behält sich das deutsche Robert-Koch-Institut vor, eine Gegend zum Risikogebiet zu erklären. Die Behörden auf Mallorca versichern aber, in Kontakt zu den Behörden in Deutschland zu stehen. Diese wüssten, dass die hohe Inzidenz auf Mallorca auf eine große Zahl an asymptomatischen Patienten dank eines guten Trackings zurückzuführen sei.

Situation in Spanien: Landesweit wurden am Donnerstag 2935 Neuinfektionen gemeldet, deutlich mehr als am Mittwoch (1690) und am Dienstag (1418). Allerdings musste die Autonome Gemeinschaft Madrid Fälle nachmelden, wie wegen technischer Probleme am Dienstag nicht übermittelt worden waren.

Am stärksten betroffen sind Madrid (842 neue Fälle, allerdings an zwei Tagen), das Baskenland (545) und Aragonien (418). Laut Gesundheitsdienst sinken die Fallzahlen in Aragonien und Katalonien, wo sich das Virus ab Juli als erstes wieder stark verbreitet hatte, wieder.

Beide Regionen hatten früh Maßnahmen ergriffen, unter anderem große Zusammenkünfte verboten und das Nachtleben stark limitiert. Fernando Simón, Spaniens oberster Corona-Beauftragter, sagte: "Das zeigt, dass man die Kurve auch mit milden Maßnahmen abflachen kann". Die 7-Tage-Inzidenz für Gesamtspanien lag am Mittwoch bei 56,42.

AKTUALISIERT UM 15.10 UHR

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus / Vor 1 Monat

Solll man das jetzt glauben,, nachdem wochenlang beschönigt, gelogen und geschwiegen wurde!? Es spricht doch alles für eine zweite welle und eine unkontrollierte ausbreitung in der bevölkerung. Am montag melden sie dann 600 fälle auf einmal. Spanien hat es einfach nicht im griff und baut seit februar nur mist.

Carlos / Vor 1 Monat

Das Robert koch Institut oder auch Institut für Kaffeesatz-Leserei! Weshalb 50 Infizierte und nicht 35 oder 100. Eine wissenschaftlich Begründung gibt es nicht und von diesem Institut lässt sich die Bundesregierung beraten um ihre Reisewarnungen auszusprechen, ein Witz! Diese Wissenschaftler stellen sich damit selber infrage. In der Wissenschaft zählen nur begründete und nachgewiesene Fakten! Ein Fakt währe zu wissen, wie viele Mallorca-Urlauber in den letzten Wochen mit einem Coronavirus zurückgekommen sind. Aber diese Zahl haben diese Wissenschaftler nicht! Ich bin mit Sicherheit kein Corona-Leugner aber mit solchen Leuten, für mich Leihen, schafft man nur Chaos!

Majorcus / Vor 1 Monat

"Corona-Zahlen auf Mallorca steigen rasant: Schock für Urlauber - RKI macht Insel jetzt zum Risikogebiet" Aktualisiert: 14.08.2020, 18:28 Uhr Quelle: www.merkur.de/welt/mallorca-corona-ibiza-urlaub-reisewarnung-risikogebiet-aktuell-einreise-balearen-palma-menorca-90022565.html

wala / Vor 1 Monat

Tja, das sieht die Bundesregierung wohl etwas anders. Reisewarnung für Mallorca seit heute Nachmittag. Dafür hat Maas die Türkei ja aus dem Status raus genommen.

Olaf Tausch / Vor 1 Monat

So, jetzt haben die Regierenden in Berlin Spanien einschließlich Mallorca zum Risikogebiet erklärt. Damit ist der deutsche Tourismus auf den Balearen tot. Der Irrsinn um ein mutiertes Erkältungsvirus nimmt kein Ende.

frank / Vor 1 Monat

Richtig so.Sie stehen mit den deutschen Behörden im regen Austausch.Tja, die richtige Antwort kam jetzt in Form von einer lang überfälligen Reisewarnung.Logische Konsequenz.Festlandspanier aus Risikogebieten ohne Kontrolle reinlassen , aber aus sicheren Herkunftsländern die Kontrollen durchziehen.Wieder das beste peinliche Beispiel dafür, wenn Sozialisten behaupten, es ist alles soweit gut und die Lage im Griff.....Bitteschön.

Majorcus / Vor 1 Monat

Wenn das Auswärtige Amt nächste Woche keine Reisewarnung herausgibt, dann versagt dieRegierung genau so wie Bayern vor ein paar Tagen. Wer sich selbst nicht an die eigenen Regeln hält, der kann auch nicht erwarten, dass sich der Bürger an die A-H-smartMask Regeln hält. Die 7-Tage-Inzidenz Regelung und der kritische Wert von 50 ist einzuhalten. Ein erhöhter Anteil von asymptomatischen Patienten ist sogar noch gefähricher, weil diese viel leichter zum Super-Spreader werden könnten - denn sie sind ja noch schwieriger zu erkennen ... Gesundheit geht vor Geld! Zu viele haben aus dem Lockdown nichts gelernt.

Khaled / Vor 1 Monat

14.08.2020: RKI WARNT VOR REISEN NACH SPANIEN UND AUF DIE BALEAREN - Mallorca jetzt Corona-Risikogebiet! BILD berichtet LIVE: https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-rki-warnt-vor-reisen-nach-spanien-mallorca-jetzt-risikogebiet-72388966.bild.html

Darkaa / Vor 1 Monat

Klar, dass jetzt gesagt wird das alles unter Kontrolle ist. Man ist ja auf den Tourismus angewiesen und was passiert, wenn man eine Warnung ausspricht, ist ja wohl allen klar. Vermutlich wird spätestens Ende nächster Woche wieder alles außer Kontrolle sein

malte / Vor 1 Monat

sich in Sicherheit zu waehnen ist einfach. Der Erreger verbreitet sich exponentiell, meine Damen und Herren und dieses Gefasel ueber lokale Infektionsherde, die unter 'Kontrolle' sind, nutzt nichts. Falls die Regierung harte Massnahmen sofort nicht ergreift, wird es bis ende Sept 5000 Falle pro Tag geben. Aber der Mallorquiner muss zuerst Lehrgeld bezahlen.