Balearen-Regierung verspricht mehr Transparenz bei Corona-Daten

Palma, Mallorca |
Die Balearen-Regierung will bei den Corona-Zahlen in Zukunft transparenter agieren.

Die Balearen-Regierung will bei den Corona-Zahlen in Zukunft transparenter agieren.

Foto: Archiv

Die Balearen-Regierung hat angesichts wachsender Kritik an der Übermittlung der Corona-Zahlen von Palma nach Madrid Besserung gelobt und mehr Transparenz versprochen. Hintergrund sind auffällige Abweichungen der täglich vom "Govern" per Pressemitteilung bekanntgegebenen Daten und den Zahlen, die Madrid abends im Bezug auf die Balearen veröffentlicht.

Wie eine Sprecherin des balearischen Gesundheitsministeriums am Montag gegenüber MM bestätigte, kommt es noch immer zu Verzögerungen bei der Übermittlung der Neuinfektionen von Palma nach Madrid, wie MM bereits vor drei Wochen exklusiv berichtet hatte.

Man sei aber auf dem Weg, die Computer-Software, mit der diese Übermittlung vollzogen wird, agiler zu gestalten. Dieser Vorgang soll so schnell wie möglich abgeschlossen werden. Trotz der Verzögerungen würden aber alle Fälle dem spanischen Gesundheitsministerium übermittelt, so die Sprecherin weiter.

Zuletzt war vor allem die deutlich gesunkene 7-Tage-Inzidenz, die Madrid für die Balearen bekanntgibt, angezweifelt worden. Beobachter gehen davon aus, dass diese deutlich höher liegen könnte als bei derzeit etwa 44 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Unklar ist in diesem Zusammenhang vor allem, wie viele der aus Palma gemeldeten Fälle von Madrid tatsächlich den vergangenen sieben Tagen zurechnet werden und wieviele als "Altfälle" gelten und deshalb nicht in die 7-Tage-Statistik einfließen.

Das spanische Gesundheitsministerium in der Hauptstadt wollte auf Anfrage des Mallorca Magazins zur Datenübermittlung keine Stellung nehmen und verweist auf die regionalen Behörden auf den Inseln. (red)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Stefan B / Vor 15 Tage

Eigenwillige Interpretation der Vorgaben aus meiner Sicht. In Deutschland spielt der genaue Tag der Infizierung bei den Fallzahlen keine Rolle. Es geht beim 7 Tage Wert darum wie viele aktive Fälle wurden in den letzten 7 Tagen gefunden.

Carmen / Vor 16 Tage

Überall wird viel gelogen und betrogen, wo es um viel Geld geht - wie im Tourismus und seinen Trägern und Veranstaltern.

Majorcus / Vor 16 Tage

@Covidiot: Covidiot Todesfälle weltweit halten Sie für nicht gefährlich? Ab wie viel Toten wird es denn gefährlich?

Carly / Vor 16 Tage

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, was ich seit Jahren als Resident erlebe: Unfähigkeit und Lügen, gut verpackt in falschen Versprechungen und lautem Geschrei... Wohl südländisches Temperament das ich nicht verstehe. Vielleicht trifft es doch mal die richtigen?

Covidiot / Vor 17 Tage

Die Sache ist einfach genug: Man hat die Statistik gefälscht, ist erwischt worden und gelobt nun Besserung. Aber: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht (mehr). Hoffentlich auch nicht mehr, dass Corona ja sooooooo gefährlich ist.

Stefan Meier / Vor 17 Tage

Diese Taschenspielertricks mit sogenannten Altfällen sollte man schleunigst einstellen. Das hat mit Transparenz nicht wirklich was zu tun. In den anderen comunidades gibt es diese Altfälle auch. Die betreffen aber i.d.R. nur max. 10% und nicht wie bei den Balearen 1.000%.