Private Partys Hauptgrund für Lockdown in Manacor

| | Mallorca, Manacor |
Bürgermeister Miquel Oliver bittet die Bürger, sich an die Regeln zu halten.

Bürgermeister Miquel Oliver bittet die Bürger, sich an die Regeln zu halten.

Foto: UH

Ab Mitternacht wird die Stadt Manacor im Osten von Mallorca abgeriegelt und die Bewohner strengen Mobilitätseinschränkungen unterworfen. Grund dafür sind die akut steigenden Zahlen, wie MM berichtete.

Die Innenräume von Restaurants werden geschlossen, Take-Away ist noch erlaubt. Die Obergrenze in Einrichtungen wird auf 50 Prozent reduziert, die nächtliche Ausgangssperre auf 22 Uhr gelegt.

Hauptgrund für den Anstieg der positiven Coronafälle sind Bürgermeister Miquel Oliver vor allem im privaten Bereich. Illegale Feiern mit mehr als der erlaubten Teilnehmerzahl und zu laxes Befolgen der medizinischen Sicherheitsmaßnahmen auf individueller Ebene. Durch die Schließung von Lokalen des Nachtlebens hätten sich die Menschen in den privaten Bereich verlagert, was eine Kontrolle durch die Polizei erschwere.

Schulen und sportliche oder kulturelle Veranstaltungen hingegen seien nachweislich kein Ort, an dem sich das Virus stark verbreitet. "Dort können die Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden. Die Einschränkungen sollen vor allem dazu dienen, dass die Krankenhauskapazitäten nicht zusammenbrechen." Man hoffe, dass es keine starken Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft habe, so der Bürgermeister.

Die Gastronomie befürchtet starke Einbußen und hat bereits ihren Unmut über den "Lockdown" zum Ausdruck gebracht. Die Bürger hingegen scheinen die Maßnahmen zu akzeptieren, wenn auch mit einer gewissen Resignation. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 28 Tage

@wala: Solidarisch wäre, progressiv ab z.B. 1.500 netto Einnahmen progressiv von 5 bis max. 75 % für 24 Monate an den Staat abzüführen, weil zunkünftigen genationen nicht belastet werden darf, damit wir jetzt sicherer leben können. Ebenso muss eine renten bzw. Pensions-Anhebung unterbleiben. #GenerationenGerechtigkeit. Verwechseln Sie, walli, ffp3 Masken mit Condomen? Ein glück, dass Sie keine Partnerin haben ;-) @Ralf Neubeck: besser arm als tot!

wala / Vor 28 Tage

@Michel aus Dü`doof

"Dabei ist mir heute eingefallen, dass es doch auch ein solidarischer Akt wäre, Renten und Pensionen ein wenig zu kürzen." Wie wäre, man würde damit anfangen Ihr Gehalt zu kürzen? Dann möchte ich Sie mal hören. Was die "überzogenen Pensionsansprüche" angeht, wäre ein anderes Thema. 12:12

Majorcus, schließen Sie sich in Ihre Ganzkörperkondom ein! Aber auf die Luftzufuhr achten, obwohl?

Roland / Vor 29 Tage

@Mindsetter

Unglaublich diese Ignoranz.

Ralf Neubeck / Vor 29 Tage

Das ist alles ganz schade, denn wir werden unsere Insel dann wahrscheinlich nicht mehr besuchen können. Die Leute haben das selbst in der Verantwortung, keine Touristen, keine Kohle. Wir kennen sehr viele und sehr nette Freunde auf Mallorca, alle werden sehr leiden. LG Ralf

Majorcus / Vor 29 Tage

@Frank: Sie bringen es sehr treffend auf den Punkt. Demokratisches Unvermögen, zuwenig Polizei oder ... ?

Michael Düsseldorf / Vor 30 Tage

@Majorcus Ja, diese Ich Ich Ich Mentalität ist wirklich nervend. Nun können wir jedoch sehen, dass sehr viele auf Arbeit, Lohn, Freizeitaktivitäten usw. verzichten. Dabei ist mir heute eingefallen, dass es doch auch ein solidarischer Akt wäre, Renten und Pensionen ein wenig zu kürzen. Die Mittel könnten dann in die Gesundheitsversorgung, oder wenigstens nachhaltig zur Entlastung der nachfolgenden Generationen - Stichwort Staatsveschuldung - einfließen. Ich habe es gleich heute schon mit ein paar älteren Herrschaften besprechen wollen. Na ja, der übliche Krawall ... "... dafür habe ICH gearbeitet ..." etc. Da geht halt auch nichts freiwillig :-(((

MM / Vor 30 Tage

Es gibt keine Partys am Strand oder in Industriegebiet!!!! Das was die Presse da immer mal hochspielt sind die absoluten Ausnahmen. Da "feiert" dann immer nur eine Hand voll Kinder... Man hat hier seit März absolut keine Chance zu feiern. Leider!!

Majorcus / Vor 30 Tage

@Frank: Haben Sie auch Beweise oder Studien zu Ihrer Hypothese? ich hätte folgende Alternativ-Hympthese: die solide Mitte hält sich überdurchschnittlich vernünftig an die A-H-A XL Regeln. Am oberen und unteren Ende der solzialen Skala eher weniger - unten fällt es auf, weil es so viele sind. Oben eher nicht, weil die Feste besser versteckt sind (große Anwesen!) und eben nicht so viele Menschen so reich sind ... Ich habe keine Belege, nur eine Forschungs-Hypothese.

Frank / Vor 30 Tage

Bringen wir es doch mal auf den Punkt! Auch wenn ich als "Ausländer" eigentlich gar kein Recht dazu habe: Wo steigen die Coronazahlen?: In "Problemvierteln" Bei wem finden die Hausparties statt?: Bei den gleichen Leuten, die sich sonst auch nicht an Regeln halten. Wer hat das auszubaden?: Die schweigende Mehrheit, die sich an Regeln hält, sich um die Nachbar kümmert und die ALLES daran setzten, hier auf den Balearen, auch noch eine Zukunft zu haben. Warum greift man hier nicht einfach mal durch ? Warum werden die Parties in den Industriegebieten und an Stränden nicht beendet ?

Majorcus / Vor 30 Tage

@Mindsetter: Möglich, dass die Bürger sich selbst in den kommende Unheil "hineinreiten"? Was hat die Politik damit zu tun, wenn zu viele Unvernunft praktizieren? ICH, ICH, ICH