Hotels an der Playa de Palma dürfen Wasser später zahlen

| | Palma, Mallorca |
Emaya kommt den Hoteliers entgegen.

Emaya kommt den Hoteliers entgegen.

Foto: M.A. Cañellas

Das Wasserversorgungsunternehmen Emaya hat sich mit den Hoteliers an der Paya de Palma auf Mallorca auf einen Zahlungsaufschub bei Wasser- und Müllgebühren geeinigt.

Bislang sind 130 Anträge bei dem städtischen Unternehmen eingegangen. Die zu zahlende Summe beläuft sich auf 1,2 Millionen Euro. Der Antrag auf Zahlungsaufschub ist online möglich und muss für jede einzelne Rechnung erfolgen.

Sobald die Änderung der Zahlungsfrist autorisiert ist, in dem für jede Rechnung ein Schuldanerkenntnis unterschrieben wird, kann die Zahlung um ein Jahr aufgeschoben werden. Rechnungen, die im August dieses Jahres ausgestellt wurden, können also im September nächsten Jahres bezahlt werden.

Nach Angaben von Emaya kann die Frist bis auf 2022 verlängert werden, wenn das Hotel im Jahr 2020 einen Umsatz von weniger als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete oder Investitionen mindestens 50 Prozent des Umsatzes für 2019 ausmachten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Jose / Vor 24 Tage

Dürfen das die Familien von nebenan auch, wo beide Eltern arbeitslos sind und 3 Kinder ernährt werden wollen....?!

Roland / Vor 24 Tage

Das ist aber großzügig. Warum sollten die Abnehmer Abschläge auf Wasser- und Müllgebühren voll zahlen, wenn diese gar nicht oder nur vermindert angefallen sind.