In diesem Hafen auf Mallorca fallen 40 Jahre Wartezeit auf eine Anlegestelle an

| Mallorca |
So sieht der Hafen von Colònia de Sant Jordi aus.

So sieht der Hafen von Colònia de Sant Jordi aus.

Foto: Ultima Hora

Wer auf eine Anlegestelle in Colònia de Sant Jordi im Südosten von Mallorca hofft, muss Sitzfleisch haben. 40 Jahre müsse man warten, teilte die neue Vereinigung "Amics de la Mar" am Montag mit. 600 Anträge stapelten sich inzwischen. Einige Personen, denen kürzlich eine Anlegestelle zugeteilt wurde, hätten 20 bis 25 Jahre ausharren müssen.

Das Problem gebe es bereits seit vielen Jahrzehnten, so die Vereinigung weiter. Es müsse eine Lösung gefunden werden.

Andere Häfen auf Mallorca befinden sich in einer ähnlich angespannten Situation wie Colònia de Sant Jordi. Auch dort ist es schwierig, neue Molen zu errichten. Als Beispiel nannte "Amics de la Mar" Portocolom. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

#Klaus / Vor 10 Monaten

Wie in der Ehemaligen DDR auf Trabi warten 20 Jahre

Majorcus / Vor 10 Monaten

"nur Segel" wäre ein gutes, ökologisches Selektions-Kriterium

Christian / Vor 10 Monaten

Eine Idee: diese Penisneid Yachten raus aus den Häfen, dafür kleine rein, welche am besten nur Segel oder alternative Antriebe haben. Sind doch 2Fliegen mit einer Klappe, Umweltschutz und mehr Liegeplätze. Aber da es hier nur um Geld und Status geht...

Roland / Vor 10 Monaten

Einfach nur lächerlich. Wenn der Bedarf sinkt, dann werden die Wartezeiten auch kürzer. Vielleicht werden auch einige ihre Boote verkaufen und/oder einen anderen Standort wählen. Corona wird da einiges bewegen.

Zickenzausel / Vor 10 Monaten

Die Lösung kann so einfach sein: Dauer 5 Jahre. Berufsskipper erhalten ein Drittel gegen Festpreis. Die zweite Hälfte der Plätze wird meistbietend versteigert, der Rest wird gegen eine Gebühr verlost...wer 25 Jahre warten kann hat auch keinen wirklich dringenden Bedarf...