Geplanter Campingplatz sorgt für Unmut auf Mallorca

| Mallorca |
In dieser entlegenen Gegend soll der Campingplatz entstehen.

In dieser entlegenen Gegend soll der Campingplatz entstehen.

Foto: Ultima Hora

Gegen den geplanten Campingplatz mit Meerblick im Nordosten von Mallorca regt sich Widerstand. Sowohl Umweltschützer als auch Anwohner beklagten einen angeblich zu rigorosen Eingriff in die Natur in dem Gebiet auf der öffentlichen Finca Es Canons bei Artà. Die Organisation GOB hatte sogar von einem Parkplatz gesprochen.

Die Balearen-Regierung teilte inzwischen mit, dass man nicht ein größeres Autoabstellareal plane. Der Campingplatz solle zudem in einer mit Kiefern bestandenen Zone entstehen, die nicht besonders anfällig ist.

Geplant ist, Platz für 250 Personen zu schaffen. Man könne sich dort nur zu Fuß hinbewegen, so die Regierung. Im Übrigen betrage der Abstand zum Meer rund einen Kilometer. Um den Campingplatz einrichten zu können, sei in einer umwelttechnisch gefährdeteren Zone ein ähnliches Areal demontiert worden. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Asterix: Auf weche meiner Texte beziehen Sie sich? Bitte achten Sie auf korrekte Zitierweise ;-)

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Gloria = zum letzten Male. Ihre Behauptungen sind absoluter Krampf und voller Neid und Vorurteile. Wann haben sie zuletzt einen Camping-Platz besucht?

Merken Sie sich = Auf einem "amtlich zugelassenen" Campingplatz gibt es all diesen Schwachsinn nicht. Denn die Auflagen zu seinem Betrieb, sind entsprechend hoch. Die Infrastrukturen hat die Kommune bereit zu stellen. Die Erschliessug betriftt Kanalisation, Wasserversorgung, Elektrizität und Müllabfuhr. Dazu kommt noch due Telefonica. Der Betreiber stellt die Verwaltung inklusive Ubfallverhütung, Notfallversorgung/Erste Hilfe und Brandschutz. z.B. Feuerlöscher.

Der Unterhalt der Anlage und der Beschäftigten, wird durch die Campinggebühren finanziert. Die Inspektoren der Camper-Verbände und der ADAC besichtigen jährlich den Zustand des Platzes und seiner Einrichtungen und sorgen für die Beseitigung von Mängeln. Der Platz wird im Campingführer mit Punkten bewertet iund kommentiert.

Also logisch, wenn es sowas gibt, gibt es auch keine Probleme mit Campern. Haben Sie das jetzt begriffen?

Nochmal = Wieso gibt es damit auf Ibizza keine Probleme?

Asterix / Vor 9 Monaten

@Majorcus: kennt sich, wie immer in allem aus. Egal welches Tema. War vor X Jahren vielleicht mal hier, meint zu wissen, wie jetzt noch das hier läuft. Hat was von Arroganz. Aber so ist das nun mal, wenn man IMMER über allen und allem steht.

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Michael: Als Niemand, der keinerlei Infos zu meiner Person hat - "was bilden sie sich eigentlich ein?" Zu jedem meiner Kommentare einen Dreck zu schreiben. Was haben Sie nur für eine Kinderstube ... xD P.S.: Wenn Ihnen Meinungsfreiheit nich passt, dann auf nach Nord-Korea!

Michael / Vor 9 Monaten

Camper in keine Umweltverschmutzer. Toilettengänge sind nicht in der Natur, sondern in den Sanitärhäusern. Es wird doch auf Campingplätzen alles umweltfreundlich geregelt. @Majorcus, als noch nie Mallorca Besucher, was bilden sie sich eigentlich ein? Zu jedem Kommentar einen Dreck zu schreiben. Ist das in Bayern so?

Manfred Rosar / Vor 9 Monaten

Wie dümmlich pauschale (Vor-)Verurteilungen bestimmter Personengruppen doch anmuten in diesen Tagen! Als wären Camper per se Umweltverschmutzer. Das ist natürlich völliger Quatsch und entbehrt jeder seriösen Belegbarkeit. Eher das Gegenteil - so zumindest meine jahrzehntelange Campingerfahrung - ist der Fall. Betreute Campingplätze nach europäischem Standard sind einfach eine hervorragende Alternative zum Hotel- bzw. Fincaaufenthalt - und die fehlt definitiv auf Mallorca. Und für wen ein Platz für 250 eine "Konkurrenz" darstellen soll, ist mir schleierhaft bei zig Millionen Hotelübernachtungen jährlich...

Gloria / Vor 9 Monaten

ob Camping und Wohnmobil/Wagen Tourismus wirklich erstrebenswert für Mallorca ist bezweifel ich, Eigentlich war ich in den letzten Jahren froh das es so etwas nahezu nicht gibt auf der Insel, mir ist aber in den letzten zwei Jahren aufgefallen das immer mehr Leute mit Campern kommen und sich auf den Parkplätzen an den Buchten niederlasse, das mag schon idillisch für die Urlauber sein aber für die Anwohner und normalen Gäste ist es das eher nicht . Es fehlt allenortens die nötige Camping Infrastruktur, daher bleibt den Campern nicht viel übrig als ihren Müll in der einzigen ohnehin Überlaufenden Mülltone zu entsorgen oder die Beutel einfach irgendwo neben einen öffentlichen Mülleimer aufzuhäufen - Ungeziefer und Ratten freuen sich - Und wo die Camper auf die Toilette gehen , kann man sich auch vorstellen, nicht jeder nimmt immer für alles sein Chemo Klo das er ja dann auch wieder irgendwo auskippen muss. Da geht man doch lieber mal kurz in die Büsche, man ist ja eh 2-3 Tage später wieder weg. Wenn man auf solch einen Tourismus setzt muss man schon auch die entsprechenden Infrasturkuten anbieten, mit Sanitäranlagen, Duschen, Campingplatz Supermarkt, , Wasser und Abwasseranschlüsse für Wohmobile , Stromanschluss etc, so wie das auf modernen Europäischen Campingplatzen der Fall ist , dann ist das eine saubere und auch Umweltverträgliche Sache. Es geht aber nicht in dem man irgendwo in der Pampa ein WC Häuschen aufstellt das nur notdürftig gerreinigt wird und ein Waschbecke nan die Wand schraubt an dem man sich die Zähneputzen kann und sein Geschirr wäscht. Da befürchte ich das es wie vieles auf der Insel erst ein Strohfeuer des Aktionismus wird und danach im Chaos versumpft.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Auf Ibizza gibt es 10 geordnete und im Campingführer verzeichnete Campinngplätze und vom ADAC bewertet. Also warum geht das dort? Schaut Euch mal den hier an =

https://www.campingescana.com/en/gallery/

Bevor Ihr also weiter wie Blinde über Farben redet.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Sebastian@ wieso fuktioniert das überall rund ums Mittelmeer, vor allem drüben auf dem Festland und wieso gibt es dort seit Jahrzehnten keinerlei Klagen? Waren Sie überhaupt jemals dort und haben gesehen, dass nichts von Ihren absurden Behauptungen zutrifft? Denn das geht dort überhaupt nicht, weil alles geregelt und unter Aufsicht ist. Nur wildes Camping ist zu untersagen. Und wenn man also Campingplätze schafft, Hört das auch sofort auf. PUNKT und Comprende?

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Sebastian Fernandez: Sie meinen als Flugreisen sind o.k., weil man CO2 nicht sehen kann, aber das Klima zerstört? Wenn es dort saubere WC mit Kläranlage und keine Stellpläte für Wohn-Mobile/ -Wagen gibt, sondern nur Zelte ...