Felsbrocken gegen Camper auf Mallorca

Llucmajor, Mallorca |
Steine versperren den Wohnmobilen den Weg ans Wasser.

Steine versperren den Wohnmobilen den Weg ans Wasser.

Foto: Pedro Aguiló Mora

Wohnmobile liegen im Trend. Auch auf Mallorca. Damit sie nicht überall stehen, ergreift das Rathaus von Llucmajor inzwischen Maßnahmen.

An der Küste von S'Estanyol und Son Bieló, wo die Camper teilweise tagelang direkt am Wasser verweilen, wurden jetzt zum Teil große Steine platziert, die die Zufahrt beschränken, den Fahrradfahrern und Spaziergängern aber nicht das Leben schwermachen sollen.

Um den Besitzern der Wohnmobile entgegenzukommen, prüft die Verwaltung derweil die Einrichtung eines Abstellplatzes in Arenal. Daraus solle allerdings auf keinen Fall ein Campingplatz werden, so heißt es.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Mario / Vor 8 Monaten

@anderer Mario: ...immer schön pauschalisieren...dann wirkt die eigene beschränkte Meinung, zumindest für sich selbst, auch noch schlüssig.

Majorcus / Vor 8 Monaten

@Barbara: "ich merke schon" & "Deutsche" Sie besitzen die Luxus-Glaskugel? Sie wissen nichts, schon gar nichts über Nationalität oder Staatsbürgerschaft(en) ;-)

Barbara / Vor 8 Monaten

Wala Ich kann zwischen den Zeilen lesen. Merkste was?

Barbara / Vor 8 Monaten

wala...Das ist mein Job! Merkste was..

wala / Vor 8 Monaten

@Barbara

Sie scheinen da Dauergast zu sein, wie Sie das schildern? Und Sie scheinen die entsprechenden Seiten, wo so etwas "angeboten" wird, bestens zu kennen. Merken Sie etwas?

Barbara / Vor 8 Monaten

Majorcus, autsch der Stachel sitzt tief was. Aber ich merke schon das du dich da nicht auskennst. Typisch, Deutsche können nur Gas geben oder bremsen, rollen lassen kennt ihr nicht!

Majorcus / Vor 8 Monaten

@Barbara: Wie weit ist es von der Küste von S'Estanyol und Son Bieló zu den Dünen von ES Trenc? Jeder Fahrer ist Swinger, FKK = Swinger & die Erde ist eine Scheibe. Sie wünschen sich Verhältnisse wie zu Zeiten der spanischen Inquisition oder Franco oder Sippenhaft? Was an sexuellen Handlungen in der Öffentlichkeit verboten ist, dass muss auch unterbunden werden - wenn der Parkplatz an ES Trenc verschwindet und durch Pendelbusse ersetzt wird, wird das Großteil des Problems verschwinden. Mit Camping-Bussen hat es nichts zu tun. Sondern mit Menschen. Sind Sie, als "ja ich kenne mich aus", nicht in der Lage, Anzeigen zu erstatten?

Mario / Vor 8 Monaten

Dieses Camping Pseudo Hippie Gehabe und einen auf frei machen...lächerlich! Aber eine neue Dachgeschosswohnung mit Fussbodenheizung besitzen. Das sind die Turis, die kurz vor Abflug ihre Mülltüte in den Strassengraben werfen, weil es wird schon von irgendjemanden entsorgt.

Barbara / Vor 8 Monaten

Die werden immer mehr. Weil auf Swinger Camping Sex Kontakt Seiten dafür geworben wird. Die hängen dann zu Hauf in den Dünen von ES Trenc und spielen vor den Augen der Öffentlichkeit (Kinder, Familien etc.) an sich rum. Mobil, frei sein, FKK, Swinger-Sex.. alter Hut, wird nur gerne unter den Teppich gekehrt! Nicht alle aber zu 80% und ja ich kenne mich aus.

Hans Georg Ziegler / Vor 8 Monaten

Richtig so. Vertreibt den ganzen Tourismus. Nach Partytourismus, gegen Familien und Kindern, sind jetzt die Camper dran. Als nächstes kommt der Radtourismus.