Urteilsspruch war zehn Jahre in Gericht auf Mallorca verschollen

| Mallorca |
Blick auf den Eingang des Justizgebäudes an der Vía Alemania.

Blick auf den Eingang des Justizgebäudes an der Vía Alemania.

Foto: Ultima Hora

Mehr als zehn Jahre lang ist im Justizgebäude von Palma de Mallorca an der Via Alemania ein Schriftstück mit einem Urteil verlorengegangen. Nach Recherchen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora wurde de Richterspruch inzwischen annuliert, da sämtliche Delikte verjährt sind.

Es ging um zwei Angeklagte, die illegal kopierte DVDs an der Playa de Palma verkauft hatten. Zwischen der Staatsanwaltschaft und den Anwälten der Männer wurde im Juni 2009 ein Urteil ausgehandelt, das sechs Monate Haft und eine Entschädigungszahlung in Höhe von 23.000 Euro an eine Produktionsfirma beinhaltete. Eine Richterin sprach die Angeklagten aber aus mangel an Beweisen frei. Doch die Staatsanwaltschaft wurde offiziell erst im November 2020 davon unterrichtet, weshalb keine weiteren Schritte gegen die Männer eingeleitet werden konnten.

Dieser Fall ist selbst für die Justiz auf Mallorca, die als langsam gilt, ungewöhnlich. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Konrad / Vor 9 Monaten

Das ist doch ein Persilschein für viele "Verbrecher" hier .Warum ist soviel möglich in Spanien? Alles was man im Heimatland nicht machen darf, geht und läuft auf der Liebelingsinsel. Man spricht nicht die Sprache, man will sich nicht integrieren, aber man weiss bescheid was die Gesetze angeht... hier ist alles möglich.

Majorcus / Vor 9 Monaten

"Dieser Fall ist selbst für die Justiz auf Mallorca, die als langsam gilt, ungewöhnlich." Hauptsache, es änder sich nichts ...