6

Auf Mallorca ansässige Hoteliers und Beschäftigte der Branche haben eine Initiative gegründet, um den Tourismus auf der Insel zu reaktivieren. Das Bündnis nennt sich SOS-Tourismus und hat das Ziel, auf die Notlage der für Mallorca wichtigen Industrie hinzuweisen. Auch geht es darum, Druck auf die Politik auszuüben. Es werde zu wenig unternommen, um die epidemiologische Situation auf den Inseln effektiv zu verbessern. Die Aktivisten wollen am Freitag ein Manifest verlesen.

Die zentrale Botschaft: Der Wohlstand auf der Insel ist davon abhängig, dass der Tourismus gut funktioniere. Dazu sei es wichtig, dass die Branche arbeiten könne, unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen. Die Initiative will zu einer Plattform werden, auf der Kritik und Vorschläge geäußert werden können und denjenigen Gehör verschafft wird, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise leiden.

Über soziale Netzwerke wie etwa Facebook sollen sich Menschen der Initiative anschließen. Die Aktivisten wollen so viele Mallorquiner wie möglich für ihr Projekt gewinnen und Unterstützung erhalten.

Des Weiteren wollen Unternehmer ihre Gebäude großflächig mit dem Logo SOS-Tourismus versehen. Das Ziel sei es, Hilfen zu erhalten, um die Pandemie durchzustehen, heißt es von Seiten der Aktivisten. Die Initiative hatte sich in den vergangenen Wochen im Geheimen gegründet.