TV-Tipp: Teneriffa, ein Kontinent im Kleinen

|
Blick auf die Nordwestküste Teneriffas.

Blick auf die Nordwestküste Teneriffas.

Foto: HR/Gerhard Amm

Teneriffa ist eine Insel die begeistert – aufgrund ihrer Vielfalt, ihres Klimas und ihrer Unverfälschtheit. Zudem hält sich kein Klischee über die Kanarischen Inseln so hartnäckig wie das des „Ewigen Frühlings”.

Teneriffa ist eine Insel mit unzähligen reizenden Ecken und Winkeln. Sie überrascht ihre Besucher durch Kontraste: Eine wild zerklüftete Vulkanküste. Dichte und magische Lorbeerwälder. Die Mondlandschaft des Nationalparks. Malerische Städtchen mit kanarischer Architektur und traditioneller Handwerkskunst. Man nennt Teneriffa auch: ein Kontinent im Kleinen. Und tatsächlich, die Natur zeigt ihre ganze Vielfalt, wie sie sonst keine andere Kanareninsel bieten kann. Ihre Schönheit ist kaum in Worte zu fassen.

Über all diesen Schönheiten thront ein beeindruckender Vulkan. Fast überall auf Teneriffa befindet man sich im Bannkreis des Teide.

Und Teneriffas Bewohner feiern gern. Die schönste Romeria ist sicherlich die von La Orotava. Es ist, da sind sich viele einig, das bunteste und traditionellste Fest auf den gesamten Kanaren. Entdecken wir Teneriffa mit seinen Farben und seiner von Vulkanen geprägten Natur!

Für alle, die von Fernweh geplagt sind oder den nächsten Urlaub planen wollen: Der Hessische Rundfunk zeigt die neue Dokumentation „Teneriffa – Im Bann des Teide” von Gerhard Amm am Freitag, 12. Februar, zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr. Die Wiederholung des 45-minütigen Films ist am Montag, 15. Februar, ab 9.25 Uhr zu sehen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.