Entspannte Lage auf den Balearen und Mallorca: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit 20. Februar unter 50, weshalb die Region für Deutschland kein Risikogebiet mehr ist. | DANIEL ESPINOSA

Am 14. Januar lag die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca und den Balearen bei 354 Fällen je 100.000 Einwohner. Am Mittwoch, 14. April, genau drei Monate später, liegt sie nach Angaben des balearischen Wirtschaftszirkels bei 30. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 153. Fünf Gründe, die das mallorquinische Wunder erklären.

Mallorca: Bars und Restaurants mussten schließen

Der, der die Gründe nennt, heißt Jordi Reina. Er ist 61 Jahre alt und Chefvirologe in Palmas Universitätskrankenhaus Son Espases. Grund Nummer eins: "Es hat uns geholfen, Bars und Restaurants im Januar zu schließen", sagt er. Die durften erst sechs Wochen später, im März, wieder öffnen – und nur auf Terrassen bewirten.

Jordi Reina ist Chef-Virologe in Palmas Universitätskrankenhaus.
Jordi Reina ist Chef-Virologe in Palmas Universitätskrankenhaus.

Grund zwei für den Rückgang der Coronavirus-Zahlen auf Mallorca war Reina zufolge der Impfstart. "Wir haben ältere Menschen in Seniorenheimen geschützt", sagt er. Ende Dezember begannen die Gesundheitsbehörden, Bewohner von Seniorenheimen sowie die dortigen Mitarbeiter zu impfen. Nun seien rund 90 Prozent der Menschen in Residencias geimpft.

An Ostern wurde Mallorca abgeriegelt

Ähnliche Nachrichten

Grund drei: die Osterwoche, in Spanien Semana Santa genannt. "Die Inseln über diese Zeit abzuriegeln, war für viele Menschen eine große Einschränkung", betont Reina. Es habe viele Klagen gegeben, weil die Situation paradox gewesen sei. "Wir durften nicht im eigenen Land reisen, aber Urlauber durften kommen." Doch diese Restriktionen scheinen sich dem Virologen zufolge auszuzahlen.

Grund vier: die Insellage. Außer über Flug- und Seehafen kommt niemand auf die Balearen. "Hier ist es einfach, den Verkehr zu regeln. Da haben wir Glück", sagt Reina. Auf dem Festland sei es mit hunderten Zugangsstraßen schwieriger, Regionen abzuriegeln. An Palmas Flughafen Son Sant Joan und Mallorcas Häfen wurden an Ostern Kontrollen verstärkt.

Das Wetter spielt bei der Corona-Bekämpfung eine Rolle

Grund fünf: das Klima. Die Temperaturen sind gestiegen und Menschen verbringen mehr Zeit draußen. "Das ist ein Unterschied zum Winter, wenn sich viele in geschlossenen Räumen aufhalten", sagt Reina. Über Ostern war es auf Mallorca oft wärmer als 20 Grad und abends ist es seit Ende März eine Stunde länger hell.

Wann wird gelockert?

Bleibt die Frage an den Experten, wann gelockert werden kann. "Wir sollten noch abwarten, bis die Osterferien zwei Wochen hinter uns liegen." Das ist am 26. April der Fall. "In Innenräumen von Bars und Restaurants sollte Ende Mai wieder bewirtet werden können." Dadurch hätten auch Urlauber mehr Möglichkeiten. Die Atemschutzmaske müssten Bewohner wie Urlauber aber wohl noch den ganzen Sommer im Freien tragen.