Klauhuren in der Vorcoronazeit auf Mallorca. | Ultima Hora

4

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat am Freitag vier nigerianische Prostituierte zu je einem Jahr Haft verurteilt, die im Spätsommer des Jahres 2019 in Arenal einen deutschen Touristen angegriffen hatten. Hinzu kommt eine Geldstrafe von 90 Euro pro Angeklagter.

Die Frauen hatten den Bundesbürger in der Nacht zum 13. September auf der Catany-Straße attackiert. Als der Mann bemerkte, dass ihm 160 Euro entwendet wurden, versuchte er diese wiederzubekommen, woraufhin er angegriffen wurde. Polizisten fungierten als Zeugen des Delikts.

Bei den Nigerianerinnen handelt es sich um sogenannte Klauhuren, also Prostituierte, die Männer auch bestehlen. Sie gehörten in der Vorcoronazeit jahrelang zum Straßenbild in Touristenorten wie Arenal und Magaluf.