Beste Freundinnen auf Mallorca

| Mallorca |

Es ist 11 Uhr morgens im kleinen Fischerort Port de Sóller: Die Sonne scheint, die Möwen ziehen ihre Bahnen, die Fischerboote schaukeln im Hafen auf und ab, im Hintergrund schimmert das Wasser türkisblau. In einem Café an der Hafenpromenade sitzen zwei Freundinnen beim Frühstück und genießen den Start in den Tag. Daniela Bender (47) nippt an ihrem Café con leche und schwelgt in Erinnerungen. „Das ist manchmal schon verrückt, wenn man drüber nachdenkt, wie sich das Schicksal manchmal fügt, oder Meli?” Ihre Freundin (48), die ebenfalls einen Café con leche in der Morgensonne genießt, nickt zustimmend.

Die beiden Freundinnen aus der Schulzeit leben seit zehn Jahren in dem beliebten Ferienort am Rande des Tramuntana-Gebirges. Befreundet sind sie bereits seit 30 Jahren. Geboren wurden sie in der süddeutschen Kleinstadt Butzbach. Die Hessinnen sind vor allem seit der Ausbildung unzertrennlich. 1993 machten beide eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau. Vom Heimatdorf aus ging es täglich mit dem Zug in die Großstadt Frankfurt. Aufgrund der täglichen Zugfahrten festigte sich die Freundschaft weiter. Zusammen folgte dann die erste gemeinsame Reise, ein Städtetrip nach Italien. „Mir tun heute noch die Füße weh, wenn ich an Rom denke”, lacht Daniela Bender.

Trotz gleicher Ausbildung spezialisierten sich die Frauen in verschiedene Richtungen. Während Melanie Scholz sich auf Geschäftsreisen fokussierte und hauptsächlich in Frankfurt tätig war, schnupperte Daniela als Reiseleiterin „den Duft der großen weiten Welt”. Ihre erste Station: Irland. Dort blieb sie einige Monate, um ihre Ausbildung zu beenden. Nach Irland pendelte Daniela dann weiter durch die Weltgeschichte: Kreta, Gran Canaria, Dominikanische Republik, Karibik, Sizilien, Santa Ponça auf Mallorca und die Schweiz. Das Reisen gefiel Daniel Bender, sie fühlte sich frei und unabhängig. Melanie Scholz unternahm zwischenzeitlich immer wieder Sprachreisen nach Barcelona und Madrid und erklärt: „Spanien hat mich immer schon fasziniert, Daniela war eher der Italien-Fan. Aber bei einem waren wir uns einig: Südlich und mediterran muss es sein.”

Obwohl sich Daniela Bender zu diesem Zeitpunkt schon einen Traum erfüllt hatte, blieb ein Zweifel bestehen: „Ich wollte immer Grundschullehrerin werden. Nach vielen bereisten Ländern wollte ich diesen Schritt dann doch noch wagen”, erklärt die Hessin. 2001 ging sie zurück nach Deutschland und begann ein Studium in Gießen. Der längere Aufenthalt in Deutschland war auch für die Freundschaft der beiden Frauen gut. „Obwohl ich Daniela in fast allen Ländern besucht habe, war es auch einfach richtig schön, wieder längere Zeit vereint zu sein und vor allem nah beieinander zu wohnen”, bestätigt Melanie Scholz.

Allerdings wurden dann bei Daniela Bender die Zweifel an ihrem neuen Studium immer größer. „Irgendwie vermisste ich das Reisen, fühlte mich einfach rastlos”, erzählt sie. Melanie Scholz unterstützte ihre Freundin und riet ihr, das zu tun, was sie letztendlich glücklich mache. „In wichtigen und schwierigen Lebensabschnitten oder an Entscheidungskreuzungen haben wir uns immer geholfen. Also ging ich wieder in meinen alten Job zurück”, berichtet Daniela Bender. Sie arbeitete somit erneut als Reiseleiterin für Thomas Cook.

2005 wurde Daniela Bender für die Wintersaison nach Mallorca versetzt. Doch der Aufenthalt auf der Insel war nur vorläufig vorgesehen. In den letzten Wochen schickte ihr Chef sie aber noch nach Port de Sóller. „Das wird dir gefallen Daniela. Das ist wie am Gardasee”, so hatte er ihr den kleinen Küstenort verkauft. „Es war ein regnerischer Tag, aber als ich auf diese kleine beschauliche Bucht zufuhr, dachte ich: Wow, das ist ja wirklich wie am Gardasee! Ich erzählte Melanie von dem Ort und sie kam mich sofort besuchen.” Auch Melanie Scholz verliebte sich direkt in die Gegend – und kam dann häufig: „Viele Jahre habe ich immer wieder mit meinen Eltern hier Urlaub gemacht. Es ist einfach ein traumhaftes Fleckchen Erde”, bestätigt sie.

Daniela Benders Plan, nach Italien weiterzuziehen, blieb ihr indes verwehrt. Ausgerechnet in Sóller lernte sie nämlich ihren jetzigen Partner kennen: „Ich war Reiseleiterin, er Wanderführer für Thomas Cook. Aus der beruflichen Freundschaft wurde schließlich Liebe.” Mittlerweile führt das Paar ein Wanderbüro im Hafen von Sóller. Dabei stets an ihrer Seite: Ihre beste Freundin Melanie. Diese bekam 2011 ein Jobangebot in Barcelona. Endlich waren die beiden Frauen nur noch eine halbe Flugstunde voneinander entfernt. Zwei Jahre später machte Melanie Scholz Nägel mit Köpfen und fing als Rezeptionistin in einem Wanderhotel in Port de Sóller an. Dort arbeitet sie bis heute, auch wenn die Inhaber zwischenzeitlich wechselten. „Wir haben uns auf jeden Fall einen Lebenstraum erfüllt und es einfach gewagt, über Umwege zusammen auszuwandern”, lacht Melanie Scholz. Die beiden bereuen nichts, im Gegenteil. Für Daniela Bender fühlt sich immer noch jeder Tag im Süden wie Urlaub an: „Den Alltag auf Mallorca zu leben, macht das Leben einfach nicht so alltäglich.”

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

5342 / Vor 4 Monaten

Es gibt Artikel die muss man lesen, es gibt Artikel die kann man lesen und es gibt Artikel, die will man garnicht lesen. Dieser hier gehört eindeutig zu letzter Kategorie.