Etwa 7000 Fahrer erhielten Geldstrafe an der Formentor-Halbinsel

| Mallorca |
Die Formentor-Halbinsel ist vor allem im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel auf der Insel.

Die Formentor-Halbinsel ist vor allem im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel auf der Insel.

Auf Mallorca haben rund 7000 Fahrer wegen Nicht-Einhaltung der Zufahrtsbeschränkungen an der Formentor-Halbinsel im Norden von Mallorca Geldstrafen erhalten. Die Sanktionen beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 18. August und 15. September.

Die Regelung trat ab dem 15. Juni bis zum 15. September 2021 in Kraft und galt jeweils von 10.00 bis 19.00 Uhr. Ziel der Maßnahme war es die Zufahrt zum beliebten Ausflugsziel zu regulieren. Bereits in den vergangenen Jahren wurde die Durchfahrt in den Sommermonaten beschränkt.

Bei Nicht-Einhaltung drohten Geldstrafen ab 80 bis 200 Euro. Um den Verkehr zu kontrollieren, wurden spezielle Radare eingeführt, die die Nummernschilder scannen. Außerhalb dieses Zeitraums konnte die Halbinsel mit privaten Fahrzeugen befahren werden. Die meisten Vergehen betrafen den Abschnitt zwischen Port de Pollença und dem Strand von Formentor. Seit dieser Saison war nämlich die Zufahrt zum Cap Formentor bereits ab Port de Pollença in dem eingeführten Zeitraum für Privatfahrzeuge gesperrt, vorher galt dies erst ab dem Strand.

Um die Urlauber zu den touristischen Punkten der Halbinsel zu bringen, wurden zwei Shuttle-Bus-Linien eingeführt. Die Linie 333 fährt zum Strand von Formentor und die Linie 334 zum Leuchtturm. Beide Linien fahren durch den Hafen von Pollença und halten am Aussichtspunkt Colomer. Residenten und Urlauber bemängelten unzureichend über die Durchfahrtsbeschränkung informiert worden zu sein.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 1 Monat

Das war ja eine gute Einnahmequelle.