Erster Omikron-Fall auf Mallorca offiziell bestätigt

| Mallorca | | Kommentieren
Im Mikrobiologie-Labor im Klinikum Son Espases wurde die Mutation zweifelsfrei identifiziert.

Im Mikrobiologie-Labor im Klinikum Son Espases wurde die Mutation zweifelsfrei identifiziert.

Foto: Ultima Hora

Ein erster Fall mit der neuartigen Corona-Variante Omikron ist auf Mallorca bestätigt worden. Das Mikrobiologie-Labor des Krankenhauses Son Espases teilte am späten Mittwochabend mit, dass eine Frau mit der Mutation infiziert ist. Sie weist den Angaben zufolge nur leichte Krankheitssymptome auf.

Die Passagierin wurde am Flughafen von Palma positiv getestet. Sie befindet sich mitsamt ihrem Begleiter in Quarantäne.

Die Frau war mit einem Zwischenaufenthalt in Frankfurt aus Südafrika gekommen, wo die Variante vor einigen Tagen offiziell identifiziert worden war. Spanien hat wie auch der Rest der EU die Flugverbindungen mit jenem Land und auch anderen afrikanischen Staaten bis auf Weiteres unterbrochen.

Das Gesundheitsministerium von Mallorca und den Nachbarinseln richtete unterdessen eine beruhigende Botschaft an die Bürger. Man wisse noch zu wenig über Omikron, um genau etwas darüber sagen zu können. Den Menschen wurde angeraten, weiterhin oft Masken zu tragen, sich die Hände zu waschen und Abstände einzuhalten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

jenssonnenschein / Vor 6 Monaten

Ich verstehe das nicht, die Zahlen steigen, in Deutschland wird schon kräftig geboostert, nur hier keine Spur davon. Meine Impfung ist bereits 6 Monate her und ich bekomme keinen Termin für eine Booster Impfung. Bis jetzt werden nur die über 60-jährigen zum dritten mal geimpft. Was ist da los? Auf was warten wir, alle wissen doch, dass die Wirkung der Impfung nach 6 Monaten nachlässt?!