Das Schwimmbad Mar y Paz und die Strandbar sind bereits aus der Landschaft von Can Picafort verschwunden. | Ultima Hora

Während sich die meisten Küstengemeinden Mallorcas auf den Beginn der Tourismussaison an Ostern vorbereiten, bleiben die Strände von Can Picafort und Son Bauló vorerst ohne Liegestühle, Sonnenschirme und Strandbars. Das Rathaus von der zuständigen Gemeinde, Santa Margalida, hat noch keine Genehmigung von der spanischen Küstenschutzbehörde erhalten, um die Stranddienste in Betrieb zu nehmen.

Ähnliche Nachrichten

Eine vierjährige Genehmigung, die dem Rathaus zum Betrieb der Strände ausgestellt wurde, lief bereits im Sommer 2021 aus. Der Bürgermeister von Santa Margalida, Joan Monjo, erklärt: "Im November haben wir die Behörde gebeten, diese Konzession zu verlängern, haben jedoch noch keine Antwort bekommen. Es wäre besser, wenn diese Zuständigkeiten von Madrid übernommen werden würden."

Dem Bürgermeister zufolge liegt der Grund für diese Verzögerung in den negativen Berichten, die die Küstenschutzbehörde von der balearischen Umweltbehörde erhalten hat. Zudem beklagt sich das Rathaus von Santa Margalida über die Instandhaltung des Strandes nach zwei Sommern der Pandemie. Im Jahr 2020 erfolgte keine Ausschreibung für die Stranddienste, und 2021 hat das Rathaus Dienstleistungen für 450.000 Euro ausgeschrieben, was die Hälfte des üblichen Preises ist.