Blick in den Patio de las Doncellas des Königspalastes von Sevilla, eines der bekanntesten Wahrzeichen Andalusiens. | Wikimedia Commons/Kiko León.

Die Dokumentation „Wo Spaniens Seele wohnt – eine Reise durch Spaniens Süden” strahlt Phoenix am Samstag, 16. April, ab 10 Uhr aus.

Der sonnenverwöhnte Süden der iberischen Halbinsel steht für Flamenco, Leidenschaft und Lebenslust – und für das reiche kulturelle Erbe, das Zuwanderer und fremde Herrscher über Jahrtausende hinweg hinterließen. Besonders zeigt sich das in den Städten und Wehrdörfern des weiten Landes: maurische Paläste, mittelalterliche Burgen, Kirchtürme, die aus Minaretten entstanden. Es zeigt sich aber auch in der offenen, gastfreundlichen Art der Andalusier: In den unzähligen Bars und Cafés bleibt immer Zeit für einen kleinen Schwatz an der Theke. Diese Mischung kann erleben, wer sich aufmacht, Andalusien zu erkunden.

Die Reisereportage von Dagmar Hase führt die Zuschauer bei einer klassischen Andalusien-Rundfahrt durch die Hauptstadt Sevilla, entlang der Alhambra in Granada und zu weiteren atemberaubenden Sehenswürdigkeiten.