Auf Mallorca kam es am Donnerstag gleich zu drei Unfällen mit tödlichem Ausgang.

0

Am Donnerstag sind auf Mallorca drei Menschen auf tragische Weise ums Leben gekommen. Ein tödlicher Sturz von einem Balkon, ein unglücklicher Sprung von einer Klippe ins Mittelmeer und ein Verkehrsunfall.

Der erste Todesfall ereignete sich kurz nach acht Uhr morgens in Magaluf. Ein 34-jähriger Brite stürzte von einem mehr als 15 Meter hohen Balkon des South Beach Hotels. Kurz vor dem Unfall soll er beim "Balconing", also balancierend auf dem Balkon-Geländer beobachtet worden sein. Nach Zeugenaussagen habe er versucht eine Etage tiefer zu klettern, verlor dabei den Halt und stürzte in die Tiefe. Erste Untersuchungen der Behörden legen nahe, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand.

Ähnliche Nachrichten

Nur wenige Stunden später kam ein 31-jähriger Holländer ums Leben, als er an einem Küstenabschnitt im Gemeindegebiet Calvia von einer 25 Meter hohen Klippe ins Mittelmeer sprang. Der junge Mann unterschätzte die Distanz und landete direkt an der flachen Wasserkante. Seine Partnerin filmte den Unfall mit ihrem Handy. Es dauerte mehrere Stunden, bis Rettungskräfte den Leichnam des Mannes bergen konnten.

Das dritte Unglück ereignete sich am späten Nachmittag auf der Straße zwischen den Ortschaften Felanitx und Portocolom im Osten der Insel. Eine Frau wurde tödlich verletzt, als sie mit ihrem PKW kurz vor dem Ortseingang Felanitx mit einem Lastwagen zusammenstieß. Dabei wurde sie in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr rausgeschnitten werden. Die Rettungskräfte versuchten zirca 40 Minuten lang die Frau ins Leben zurückzuholen blieben dabei jedoch erfolglos.