Cristiano Ronaldo mit Georgina Rodríguez auf ihrer Yacht in Balearen-Gewässern. | J. Aguirre

0

Fußball-Star Cristiano Ronaldo hat am Freitag in einem Privatjet den Flughafen von Menorca verlassen, nachdem er sich einen Tag lang in den Gewässern der Baleareninsel entspannt hatte. Doch es war wohl kein friedlicher Abschied des Manchester-United-Spielers vom Balearen-Archipel.

Nach Angaben des Flughafens kam es im VIP-Kontrollbereich des Flughafens Menorca zu einem lautstarken Streit. Den soll einer beiden Zwillings-Leibwächter des Portugiesen ausgelöst haben. Eine Schiene um dessen Finger löste offenbar einen Alarm bei der Sicherheitskontrolle aus.

Die zuständige Sicherheitsbeamtin teilte dem Leibwächter mit, dass sie daraufhin einen Kollegen anrufen müsse. Dies schien dem Leibwächter nicht zu gefallen, der seine Stimme erhob und den Kontrollpunkt ohne die entsprechende Durchsuchung passierte. Beamte der Guardia Civil trafen ein, und beruhigten den Mann. Cristiano beobachtete die ganze Szene, ohne sich einzumischen. Das Flugzeug startete mit mindestens einer halben Stunde Verspätung.

Ab Montag sich Ronaldo im Trainingslager von Manchester United aufhalten.