Früher befand sich der berühmte „Faro de la Riba” am Ende einer Mole, er war ein Ausflugziel für die Menschen. Heute ist das Bauwerk von Beton umgeben. | Archiv Ultima Hora

0

Einst war er der große unübersehbare Blickfang, als man im Schiff in den Hafen von Palma de Mallorca einfuhr: Klobig, kreisrund und unterhalb des Leuchtfeuers mit einem dunklen Eisengitter versehen, erhob sich der ungewöhnlich geformte Leuchtturm am Ende des „Paseo de la Riba”, und das eine kleine Ewigkeit lang zwischen den Jahren 1903 und 1982. Dann wurde das Gebäude anlässlich der Verlängerung der Mole durch einen modernen Bau mit automatisierten Lichtzeichen ersetzt.

FARO DE LA RIBA EN EL PUERTO DE PALMA
Der Leuchtturm in heutiger Zeit. Foto: G. Alomar

Das alte Bauwerk verschwand jedoch nicht. Stattdessen wurde der „Faro de la Riba” mühevoll Stein für Stein an einer anderen Stelle wieder aufgebaut – eine medial ausführlich begleitete Aktion, an die sich manch ein Bewohner der Inselhauptstadt noch heute erinnert. Umgeben von Lastwagen, Beton und Containern, steht der Bau des von 1874 bis 1912 als Hafendirektor amtierenden Ingenieurs Juan Malberti Rigo seit 40 Jahren wie eine Eins da.

PALMA - LA AUTORITAT PORTUARIA DE BALEARS CONCLUYE LA RESTAURACION DEL FARO DE LA RIBA.
Der Faro de la Riba vom Hafenbecken aus betrachtet. Foto: G. Alomar
Ähnliche Nachrichten

Anlässlich des internationalen Tags des Archivs am 9. Juni und ihres 150-jährigen Bestehens zeigte die Balearische Hafenbehörde APB an ihrem Sitz die fast liebevoll angefertigten Originalpläne aus dem Jahr 1899. Vor kurzem veröffnetlichte die spanische MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” diverse Zeichnungen. Auf einigen von ihnen fehlt das bläulich schimmernde Meer nicht. Detailliert sind darin sämtliche Treppen und Räume eingezeichnet, dem Betrachter wird klar, wie wichtig dem Erbauer die Konstruktion war.

PALMA. FAROS. Faro de la Riba, historia de Palma. La Autoritat Portuà ria saca a la luz el proyecto original de su construcción en 1899.
Die Hafenbehörde veröffentlichte jüngst die einstigen Baupläne und -zeichnungen.

Der „Faro de la Riba” ist nicht das einzige Bauwerk seiner Art, das im Hafen von Palma die Blicke auf sich zieht: Das zweite ist der Portopi-Turm, der mit 41 Metern deutlich höher ist und einige Jahrhunderte mehr auf dem Buckel hat. Schon seit dem Jahr 1617 ragt er in die Höhe. Die Jahrhunderte davor hatte dort ein bereits zu Zeiten der christlichen Rückeroberung der Insel im 14. Jahrhundert konstruiertes, anderes Lichtzeichen gestanden. Seit 1983 steht der „Faro de Portopi” unter Denkmalschutz.

faro museo portopi
Der Leuchtturm von Portopi steht seit 1617 in den Himmel. Foto: ds

(aus MM 25/2022)