Die Strecke, auf der sich der Unfall ereignete, liegt in einer Kurve mit schlechter Sicht. | R.S.

0

Am späten Donnerstagabend hat sich in der Gemeinde Sa Pobla auf Mallorca ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Todesopfer und neun Verletzten ereignet. Kurz hinter dem kurvenreichen Abschnitt auf der Straße von S'Albufera hinter der Brücke "Pont de Ferro" kollidierten sechs Fahrzeuge miteinander. Polizei, Guardia Civil, Feuerwehr und Notärzte trafen schnell am Unfallort ein, um die Opfer zu versorgen – fanden jedoch bereits eine Person tot sowie neun Verletzte vor.

Die Feuerwehrleute mussten einen der Insassen auf dem Beifahrersitz aus einem der Fahrzeuge befreien. Die Straße war stundenlang für den Verkehr gesperrt, bis die Aufräumarbeiten und mehrere Abschleppfahrzeuge die Wracks entfernen konnten.

Ähnliche Nachrichten

Die Guardia Civil hat einen Fahrer festgenommen, der den tödlichen Unfall auf der Straße von s'Albufera verursacht haben soll. Es handelt sich um einen 39-jährigen Mann bulgarischer Herkunft. Ihm wird fahrlässige Tötung, Weigerung, sich einem Alkoholtest zu unterziehen, und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Derzeit befindet er sich im Krankenhaus von Inca und wird demnächst nach Son Espases verlegt.

Der Unfallverursacher prallte mit seinem BMW frontal gegen einen Citroën C3, der wiederum nach dem Zusammenstoß gegen einen Ford Fiesta kollidierte. Hierbei ist eine 50-jährige Frau auf dem Rücksitz des Fahrzeugs gestorben.

Aufgrund des Ausmaßes des Unfalls und der Zahl der Verletzten musste die Notfallzentrale mehrere Krankenwagen schicken und die Opfer auf die verschiedene Krankenhäuser auf der Insel verteilen. Einige der Verletzten schweben weiterhin in Lebensgefahr. Beamte der Verkehrsabteilung der Guardia Civil ermitteln nun die Unfallursache. Der Straßenabschnitt, an dem sich der Vorfall ereignete, ist eine kurvenreiche Stelle mit schlechter Sicht und gilt daher als besonders gefährlich.